Abo
  • Services:

Activision Blizzard

Riesige Erwartungen für Call of Duty 7

219 Millionen US-Dollar hat Activision Blizzard im letzten Geschäftsquartal verdient - in Zukunft rechnet das Unternehmen mit weiter sprudelnden Gewinnen. Besonders von Call of Duty: Black Ops erwartet Vorstandschef Bobby Kotick viel - und er bekommt massenhaft Bewerbungen von Entwicklern, die an der Serie mitarbeiten möchten.

Artikel veröffentlicht am ,
Activision Blizzard: Riesige Erwartungen für Call of Duty 7

Der Ego-Shooter Call of Duty: Black Ops ist "das größte Investment, das wir je in den Start eines Spiels getätigt haben", sagte Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard, bei der Bekanntgabe aktueller Geschäftszahlen. Trotz negativer Schlagzeilen, etwa rund um das Entwicklerstudio Infinity Ward, sowie zunehmender Konkurrenz etwa von EAs Medal of Honor liege die Zahl der Vorbestellungen für Black Ops, das bei Treyarch entsteht, deutlich höher als beim Ende 2009 veröffentlichten Modern Warfare 2.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Die Serie Call of Duty war auch einer der wichtigsten Gründe für die guten Ergebnisse des letzten Geschäftsjahresquartals - denn neben dem Dauerbrenner World of Warcraft hat sich vor allem der Verkauf von Map Packs für den Shooter über digitale Kanäle rentiert und nach Schätzungen einen dreistelligen Millionenbetrag zum Umsatz beigetragen. Der lag in den Monaten April bis Mai 2010 bei 986 Millionen US-Dollar etwas niedriger als dem Vorjahreswert von 1,04 Milliarden US-Dollar, dafür ist der Gewinn von 195 auf 219 Millionen US-Dollar gestiegen. Im Einzelhandel hat das Unternehmen 643 Millionen US-Dollar erlöst, über digitale Kanäle sowie mit Abogebühren und sonstige Quellen kamen 324 Millionen US-Dollar in die Kassen.

In einer Randnotiz hat Activision Blizzard bekanntgegeben, dass man für die Neubesetzungen bei Infinity Ward und Sledgehammer - die beide an künftigen Call-of-Duty-Spielen arbeiten - rund 5.000 Bewerbungen erhalten habe, von denen man bislang 60 Mitarbeiter angestellt habe.

In den nächsten Monaten erwartet Activision Blizzard weiter steigende Umsätze und Gewinne. Starcraft 2 hat nach Unternehmensangaben in den ersten 48 Stunden mehr als 1,5 Millionen Käufer gefunden - diese Ergebnisse fließen im nächsten Quartal in die Bilanz ein. Ein Unsicherheitsfaktor bleibt World of Warcraft, weil unklar ist, ob es auf dem wichtigen chinesischen Markt weiterhin ohne Probleme betrieben werden kann. Die Veröffentlichung des GTA-Konkurrenten True Crime: Hong Kong verschiebt sich von 2010 auf 2011. An den Prognosen für das Gesamtjahr hält Activision Blizzard vorerst fest: Am Jahresende sollen Umsätze in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 0,49 Dollar Gewinn je Aktie unter dem Strich stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar

InFlames 08. Nov 2010

BO hat zwar VAC aber Dedi Server. Das ist genau das, was COD 4 den Vorteil gegeben hat...

LockerBleiben 09. Aug 2010

Das tut er auch nicht. Er schreibt, dass Half-Life (2) uns von jener grausamen Ära der...

Crono 09. Aug 2010

klingt zwar jetzt komisch aber in der tat hat mir modern warfare 2 z.b. meine sichtweise...

dw3d 09. Aug 2010

beschädigt. Alles andere outed die outsider. D: ~ð3wd

jaarrpp 09. Aug 2010

ja echt schade dass ausgerechnet deutschland so nen aufstand wegen ein bisschen gore...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /