Abo
  • Services:
Anzeige
Dell Streak: Extragroßes Smartphone mit Android 1.6 kostet 600 Euro

Dell Streak

Extragroßes Smartphone mit Android 1.6 kostet 600 Euro

Ab sofort bietet Dell das extragroße Android-Smartphone Streak auch auf dem deutschen Markt an. Aufgrund der Größe ist es eine Mischung aus Mobiltelefon und Tablet.

Das Streak misst 152,9 x 79,1 x 9,98 mm und ist damit ein ganzes Stück größer als etwa Apples iPhone oder andere Touchscreen-Android-Smartphones. Das Streak kann wie ein normales Mobiltelefon zum Telefonieren ans Ohr gehalten werden, allerdings dürfte dies aufgrund der Größe eher unangenehm sein. Und auch das enorme Gewicht von 220 Gramm sorgt für keinen langen Telefoniespaß. Selbst ein Schwergewicht wie das Milestone von Motorola bringt hier vergleichsweise leichte 170 Gramm auf die Waage.

Anzeige

Die Größe erlaubt dafür den Einbau eines 5 Zoll großen Multitouch-Touchscreens. Das TFT-Display soll kratzfest sein und liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Zur Farbtiefe machte Dell keine Angaben. Anders als viele andere Android-Smartphones wird das Streak vor allem im Querformat bedient. Für Texteingaben gibt es eine Bildschirmtastatur, eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Rechts vom Display finden sich drei der vier üblichen Android-Tasten. Das sind die Zurückfunktion und Knöpfe für den Aufruf des Programmstarters sowie des Programmmenüs. Auf die sonst gebräuchliche Suchentaste hat Dell hier verzichtet.

  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
  • Dell Streak
Dell Streak

Eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und zweifachem LED-Licht dient als Hauptkamera. Auf der Vorderseite befindet sich eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Im Mobiltelefon befindet sich ein A-GPS-Empfänger und ein E-Kompass soll bei der Orientierung helfen. Google Maps wird in der Version mit Navigationsfunktionen mitgeliefert. Eine Navigation im Ausland ist dann mit entsprechend hohen Roaminggebühren für die mobile Internetnutzung verbunden.

Das UMTS-Mobiltelefon beherrscht HSDPA mit einer Bandbreite von maximal 7,2 MBit/s und unterstützt neben allen vier GSM-Netzen auch GPRS und EDGE. Neben Bluetooth 2.1 ist WLAN nach 802.11 b/g enthalten, WLAN-n wird nicht geboten. Im Streak steckt ein Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1 GHz.

Der Arbeitsspeicher für Applikationen ist 512 MByte groß und es gibt einen internen Flash-Speicher von 2 GByte. Zudem liegt dem Gerät eine Micro-SD-Karte mit 16 GByte bei, so dass das Gerät von Haus aus Platz für 18 GByte an Daten hat. Der Steckplatz unterstützt Speicherkarten mit bis zu 32 GByte.

Das Streak wird noch mit dem veralteten Android 1.6 ausgeliefert. Ein Upgrade auf Android 2.2 ist zwar versprochen, ein Termin ist allerdings noch nicht bekannt. Zu den vorinstallierten Applikationen gehören auch Clients für Twitter und Facebook. Zu den Akkulaufzeiten des Geräts machte Dell noch keine Angaben.

Bei Dell selbst und in ausgewählten Media-Markt-Filialen soll das Streak ab sofort zum Preis von 600 Euro verfügbar sein. Außer in einem Schwarzton gibt es das Gerät auch in einem roten Gehäuse. Wird das Android-Gerät bei Dell bestellt, kommen vergleichsweise hohe Versandkosten von 30 Euro dazu.

Nachtrag vom 18. August 2010:

Dell hat die Farbtiefe des Displays nachgereicht. Demnach zeigt der Touchscreen im Streak bis zu 16 Millionen Farben an.


eye home zur Startseite
Gorableben 14. Sep 2010

Wenigstens einer, der seinen Fehler einsieht und sich entschuldigt. Nachahmenswert. ^^

graysson 06. Aug 2010

Ok, der Fehler saß vor dem Bildschirm. Smartkeyboard Pro läuft jetzt. Ist besser als die...

kendon 06. Aug 2010

für den betrieb notwendige buchsen wirds wohl geben. wäre allerdings interessant zu...

graysson 06. Aug 2010

@lynx Ich meinte das Dell-UI auf dem Streak (habe es mir gestern gekauft). Mit dem Ms...

SM 06. Aug 2010

Yeah, ich auch. Plastik-Ausziehantenne-Gedenkminute :) Aber kein Vergleich mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. Sinterwerke Herne GmbH, Herne
  4. Tetra GmbH, Melle


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Authenticator app für gmail 2fa ist nutzlos

    IchBIN | 00:11

  2. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 00:10

  3. Re: Bei der Telekom wohl eher weniger

    JohnnyDoh | 20.01. 23:56

  4. Re: Auch mit opensource Treibern? nvidia kann...

    Porterex | 20.01. 23:45

  5. Re: Briefpost? Warum nicht etwas hochmodernes...

    TechnikSchaaf | 20.01. 23:38


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel