Abo
  • Services:

Thunderbird Contacts

Neue Adressbuchgeneration für Mozillas E-Mail-Client

Die Mozilla Labs haben eine erste Version von Thunderbird Contacts veröffentlicht. Die Erweiterung basiert auf den Arbeiten an Firefox Contacts und soll das Adressbuch des E-Mail-Clients auf eine neue Stufe stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbird Contacts: Neue Adressbuchgeneration für Mozillas E-Mail-Client

Die Erweiterung Contacts erlaubt es, Kontaktdaten aus sozialen Netzwerken wie Facebook, LinkedIn, Twitter oder Plaxo beziehungsweise E-Mail-Diensten wie Yahoo oder Google Mail zu importieren. Auch native Adressbücher, beispielsweise das von Mac OS X, kann Contacts einbeziehen.

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main

Dabei versucht Contact, die im Web eingesammelten Daten zusammenzuführen und die Daten zu einem Kontakt aus unterschiedlichen Quellen in einem Eintrag zu bündeln. Klickt man auf die Absenderadresse einer eingehenden E-Mail, kann eine Seite zu diesem Kontakt aufgerufen werden, die Contacts automatisch mit allen Informationen füllt, die es in den unterstützten Webseiten findet - vorausgesetzt, der Zugang zu diesen Seiten wurde zuvor eingerichtet.

Das so erstellte einheitliche Adressbuch kann anschließend auch exportiert werden, um die Daten in anderen Programmen zu nutzen.

In kommenden Versionen der Thunderbird-Erweiterung will dessen Entwickler Bryan Clark neue Wege zur Organisation der Kontakte ausprobieren. Derzeit gibt es nur eine einfache Liste beziehungsweise eine Visitenkartenansicht.

Thunderbird Contacts steht ab sofort in einer ersten Version unter mozillalabs.com zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. (-37%) 37,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. bei ubisoft.com

tilmank 06. Aug 2010

Ich habe das so interpretiert, als könne man sich die passwörter garnicht anzeigen...

didito 06. Aug 2010

ich find's auch nen guten anfang - wobei die datascraping schiene mir ja nicht so gut...

PortableApps.com 06. Aug 2010

Du könntest auch die portable Version nutzen, damit ist das Sichern und Umziehen auf...

huifaes 06. Aug 2010

Natürlich, aber meiner Meinung nach sollte man von den "großen" Standards ohne Plugins...

Mr. Moo 05. Aug 2010

Stimmt. Siehe mein Vorposter. MFfAB hilft. Und es funktioniert. ... und mit Nokia und...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /