• IT-Karriere:
  • Services:

Gnome 3.0

Release-Manager verteidigt Verschiebung

Die Verschiebung des Erscheinungstermins von Version 3 des Gnome-Desktops von September 2010 auf März 2011 soll den Übergang auf die neue Version für Entwickler und Benutzer erleichtern. Das sagte der Release-Manager des Gnome-Projekts Vincent Untz.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome 3.0: Release-Manager verteidigt Verschiebung

Untz rechtfertigte die Verschiebung des Erscheinungstermins der nächsten Generation des Gnome-Desktops auf der GUADEG 2010 (Gnome-Anwender- und Entwicklerkonferenz). Es gebe zwar kein einzelnes Projekt, das die Verspätung verursache, so Untz. In der Summe würde ein früherer Erscheinungstermin aber nicht die Qualität gewährleisten, die von dem neuen Desktop erwartet werde.

Stellenmarkt
  1. DB Vertrieb GmbH, Frankfurt (Main)
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Sowohl die Gnome-Shell als auch die Dokumentation sowie die GTK+-Engine für das neue Artwork seien noch nicht fertig, so Untz. Außerdem müssen noch weitere Anwendungen auf GTK+ 3 und GSettings portiert werden.

Also werde man nach dem Gnome-Motto "Evolution statt Revolution" handeln und die Gelegenheit nutzen, den Übergang auf die neue Gnome-Generation flüssiger zu gestalten. Untz sieht in der parallelen Entwicklung von Version 3.0 und der als Zwischenversion anberaumten Version 2.32 für September 2010 keine Probleme. Das in GTK+ 3 verwendete Modul GtkApplication wurde in GKT+ 2 eingepflegt. Damit soll es möglich sein, einige der für Version 3 geplanten Funktionen auch in Version 2.32 des Desktops zu integrieren.

Gnome 2.32 soll demnach mit einer neuen Farbverwaltung sowie der Unterstützung für UPnP AV im September 2010 erscheinen. Gleichzeitig will das Gnome-Team eine Betaversion von Gnome 3 veröffentlichen. Untz will dazu die Entwicklung der Gnome-Shell bald einfrieren, damit die Entwickler nicht noch "auf weitere verrückte Ideen kommen."

Applets erteilte Untz vorerst eine Absage. Es seien nur wenige Applets programmiert worden, was darauf hinweise, dass sie für Entwickler keine attraktive Möglichkeit bieten, den Desktop zu erweitern. Die Größe der Applets nehme zudem der Arbeitsfläche zu viel Platz weg. Die meisten Applets würde die neue Gnome-Shell zur Verfügung stellen. Diejenigen Applets, die eher eine Applikation sind als ein Applet, könnten auch als Anwendungen integriert werden, so Untz. Schließlich werde unter Gnome 3 auch das Panel aus Gnome 2 verfügbar sein, in dem sich auch Applets unterbringen lassen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TSteffen 08. Aug 2010

Das ist soweit ok. Aber das ist schon die zweite Verschiebung, und vermutlich nicht die...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

    •  /