Abo
  • Services:

Platform Preview 4

Internet Explorer 9 überholt Safari 5

Animierte SVG-Vektorgrafik und eine tief in den Browser integrierte Javascript-Engine, mit der Microsofts Browser Apples Safari 5 in dessen eigenem Benchmark schlägt, bringt die Platform Preview 4 des Internet Explorer 9 mit. Dabei beschwört Microsoft die Überlegenheit einer durchgehenden Hardwarebeschleunigung.

Artikel veröffentlicht am ,
Platform Preview 4: Internet Explorer 9 überholt Safari 5

Mit dem Internet Explorer 9 will Microsoft vieles besser machen, und das in vielerlei Hinsicht. So soll sich der Internet Explorer 9 beispielsweise an Webstandards halten, HTML5 und CSS3 weitgehend unterstützen und in Sachen Geschwindigkeit auf Augenhöhe mit der Konkurrenz liegen. Was die Entwicklung betrifft, hat Microsoft sehr frühzeitig begonnen, Entwicklerversionen zu veröffentlichen, um das Feedback von Webentwicklern aufzugreifen. So wurden die bisherigen Platform Previews des IE9 mehr als 2,5 Millionen Mal heruntergeladen, die Beispiele auf der Seite IE Test Drive von mehr als 20 Millionen Menschen angesehen.

Inhalt:
  1. Platform Preview 4: Internet Explorer 9 überholt Safari 5
  2. IE9 mit nativer Javascript-Integration
  3. IE9 überholt Safari 5

Ab sofort steht die vierte Platform Preview des Internet Explorer 9 zum Download bereit und wartet mit durchgehender Hardwarebeschleunigung auf. Das betrifft die Darstellung von Text und das Scrollen ebenso wie animierte Grafiken per Canvas und SVG sowie die Videodarstellung.

  • Psychedelic Browsing zeigt, wie HTML5 Canvas von Hardwarebeschleunigung profitiert.
  • IE Beatz Demo läuft im IE9 PP4 schneller als in Chrome 6.
  • Demo Hamster Dance läuft im IE9 PP4 schneller als in Chrome 6.
  • Native Integration der Javascript-Engine Chakra
  • Von Microsoft veröffentlichte Ergebnisse des nicht mehr aktuellen Webkit-Benchmarks Sunspider 0.9.1.
  • 2.138 Einzeltests sollen belegen, dass der IE9 in Sachen Standardunterstützung die Nase vorn hat.
  • IE9 PP4 erreicht 95 Punkte im Acid3-Test.
Psychedelic Browsing zeigt, wie HTML5 Canvas von Hardwarebeschleunigung profitiert.

Neu ist dabei in der Platform Preview 4 die hardwarebeschleunigte Darstellung von mit Javascript animierten SVG-Grafiken. Microsoft demonstriert dies unter anderem mit einem Würfelspiel namens SVG Dice. Die Demo läuft in Firefox vergleichsweise ruckelnd ab, Safari zwingt sie in die Knie. Allerdings wird dabei auch deutlich, wie unterschiedlich die verschiedenen Browser SVG darstellen, was Microsoft im Detail dokumentiert.

IE9 mit nativer Javascript-Integration 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand

ChuckOne 11. Okt 2010

@surfer Hardwareunterstützung ist nichts magisches. Die meisten Browser (Opera, Chrome...

Janko Weber 26. Aug 2010

Beinahe 100 Prozent aller nomalen Menschen erwartet das auch nicht. Und kaum ein Mensch...

Satan 16. Aug 2010

Wie kommt ihr eig auf solche Werte? FF4 krieg ich da auf knappe 100RPM, der IE9 ballert...

hmjam 09. Aug 2010

Huhuuuhuuu... Aua, jetzt hastes mir aber gegeben - ich stand die ganze Zeit in der Ecke...

gute idee 06. Aug 2010

Sie wollen damit sagen, das man einfach deren schlechten Code in die deutlich schnellere...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /