Abo
  • IT-Karriere:

Roboter-Arm

Automatisierte HDR-Panoramen

LizardQ hat für die Canon 5D Mark II einen automatischen Stativkopf vorgestellt, der die Spiegelreflexkamera so bewegt und dreht, dass mit einem Fisheye-Objektiv Kugelpanoramen aufgenommen werden, ohne dass der Fotograf die Kamera bewegen muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter-Arm: Automatisierte HDR-Panoramen

Wer will, kann durch die Belichtungsreihenfunktion der Kamera das Rohmaterial für High-Dynamic-Range-Panoramen (HDR) aufnehmen.

  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf im Transportkoffer
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
  • LizardQ - Panoramakopf auf einem Stativ
LizardQ - Panoramakopf mit Canon 5D Mark II
Stellenmarkt
  1. AL-KO Geräte GmbH, Kötz
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Im Lieferumfang ist ein 180-Grad-Fisheye des Typs Canon EF 15mm 1:2.8 enthalten. Der Panoramakopf nimmt sechs Bilder mit jeweils 21 Megapixeln auf. Am Rechner errechnet ein mitgeliefertes Programm daraus ein Kugelpanorama mit rund 100 Megapixeln. Die Aufnahme dauert minimal 25 Sekunden. Es hängt natürlich von der Belichtungszeit der einzelnen Aufnahme ab, wie lange sie in der Realität dauert. Auch die Art der Belichtungsreihe ist ein Zeitfaktor. Einige Beispielbilder hat LizardQ zum Download bereitgestellt.

Zur Steuerung der Einheit ist neben einem Knopf am Gerät ein WLAN-Modul (802.11g) sowie ein Gigabit-Ethernetanschluss vorhanden. Ein integrierter Linux-Rechner mit einem Intel Atom und ein Webserver dienen der Steuerung. Sensoren messen die Bewegung und ein Neigungssensor soll schiefe Stativaufstellungen erkennen.

Der Akku soll für rund 200 Panoramen ausreichen, teilte der Hersteller mit. Alternativ dazu kann auch ein Netzteil eingesetzt werden. Im Panoramakopf ist ein GPS-Geotagger enthalten. Das Gerät misst 200 x 160 x 250 mm und bringt 3,7 kg auf die Waage. Der Akku wiegt noch einmal 340 Gramm.

Das Gerät wird in zwei Ausführungen verkauft. Wer schon eine Kamera besitzt, kann das Paket inklusive Objektiv für 22.100 Euro erwerben. Mit Kamera, CF-Karte und einem iPod touch zur Fernsteuerung kostet es 25.440 Euro. Die Kamera wird auch vermietet, teilte LizardQ mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 16,99€

siehe unten 06. Aug 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/High_Dynamic_Range_Image

Stefan Steuerwald 05. Aug 2010

Richtig - aktuell geht das nicht. Allerdings ist der Objektivhaltering, der momentan das...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /