Abo
  • Services:

Samsung

Digitalkamera mit eingebautem USB-Stecker

Samsung will Fotografen nicht länger zumuten, ein Extrakabel zum Anschluss ihrer Digitalkamera an den Rechner mitzuführen. Der USB-Stecker ist bei der Kompaktkamera PL90 bereits an Bord.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Samsung PL90 ist eine 12-Megapixel-Kamera mit vorinstallierter Windows-Software. Wird sie in den Rechner gesteckt, steht dem Anwender sofort eine Bildbearbeitungssoftware zur Verfügung. Die PL90 ist mit einem 4fach-Zoom (29 bis 116 mm (KB)) ausgerüstet und verfügt über einen 2,7 Zoll großen Bildschirm (6,858 cm) mit 230.000 Bildpunkten.

  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
  • Samsung PL90
Samsung PL90
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Hays AG, Stuttgart

Über den USB-Stecker, der ausklappbar im Boden der Kamera steckt, werden nicht nur Daten mit dem Rechner ausgetauscht, sondern auch der Akku nachgeladen.

Manuelle Einstellmöglichkeiten bietet die Kamera nur begrenzt. Der Anwender kann selbstständig ein Motivprogramm oder die Programmautomatik auswählen. Auch eine Belichtungskompensation ist möglich. Der automatische Motivprogramm-Modus analysiert das Motiv und stellt die Kamera selbstständig auf ein passendes Motivprogramm ein.

Wer auf noch mehr Automatik setzt, findet bei der PL90 eine Gesichtserkennung, eine Rote-Augen-Korrektur sowie Selbstauslöser, die an eine Lächel- und Blinzelerkennung gekoppelt sind. Die Beauty-Shot-Funktion glättet Hauttöne. Neben Standbildern nimmt die PL90 auch VGA-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde auf.

Die Kamera speichert nicht auf herkömmliche SD-Karten, sondern nutzt die kleineren Micro-SD- und Micro-SDHC-Karten. Weitere technische Angaben machte Samsung bislang nicht. Die Samsung PL90 soll ab August 2010 für rund 200 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

WinnieW 05. Aug 2010

Ist halt überhaupt nicht verbreitet. Und nur wegen einer Kamera würden sich die Leute...

Hotohori 05. Aug 2010

Du wirst lachen, aber als ich die News Überschrift gelesen hatte war mein erster Gedanke...

Replay 05. Aug 2010

Blödsinn. Man braucht einen Adapter oder ein Verlängerungskabel, ein herkömmliches USB...

Martin F. 05. Aug 2010

Bei meinem Handy komme ich mittels WLAN (Netzwerkfreigabe) an alle Dateien.

fof 05. Aug 2010

Und Du bist der schlaueste, dafür dass Du das nun wieder erkannt hast ?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /