Abo
  • Services:

Sharp

3D-Smartphone kommt Ende 2010

Sharp will noch in diesem Jahr mit einem 3D-Smartphone aufwarten. Aufgrund seines autostereoskopischen Displays erfordert es keine 3D-Brille.

Artikel veröffentlicht am ,

Die internationale Markteinführung von Sharps 3D-Smartphone ist für Ende 2010 geplant. Neben seinem brillenlosen 3D-Display wird es voraussichtlich auch mit einer 3D-Kamera bestückt sein, wie Reuters von einer Unternehmenssprecherin erfahren hat. Seine für kleine Bilddiagonalen ausgelegten autostereoskopischen 3D-Panels stellte Sharp im April vor - sie werden vermutlich auch im 3D-Spielehandheld Nintendo 3DS integriert sein.

Bisher ist der Elektronikkonzern Sharp nur im Heimatmarkt Japan mit seinen Mobiltelefonen erfolgreich, in anderen Ländern blieb der große Erfolg aus. Zuletzt scheiterte Sharp mit Microsoft am Zune-Smartphone Kin. Es wurde in den USA im Mai 2010 über das Mobilfunkunternehmen Verizon angeboten und Ende Juni 2010 wurde wegen schwacher Verkaufszahlen bereits das Ende von Kin besiegelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Leser 05. Aug 2010

Den schenk ich Dir. ;) Hab heute meinen sozialen.

tromboner 05. Aug 2010

Du hast Deodorant und Duschgel 3-D vergessen. Das gibt's nämlich schon *lol*: http://www...

renegade334 05. Aug 2010

… Dann kann man doch nicht so gescheit räumlich sehen finde ich. Oder wie sieht's aus?


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /