• IT-Karriere:
  • Services:

Bright Automotive

GM investiert in Hybridautohersteller

Der US-Autohersteller General Motors hat eine Beteiligung an dem Bright Automotive erworben. Bright entwickelt einen Lieferwagen mit Hybridantrieb, der ab 2013 in Serie produziert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Bright Automotive: GM investiert in Hybridautohersteller

Der US-Automobilhersteller General Motors (GM) beteiligt sich an Bright Automotive, einem Hersteller von Hybridautos. Das Investment ist das erste der kürzlich gegründeten Beteiligungsgesellschaft General Motors Ventures.

Minderheitsbeteiligung an Bright

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Über die Höhe der Beteiligung gaben die beide Unternehmen keine Details bekannt. GM erhält eine Minderheitsbeteiligung. Bright Automotive bekommt im Gegenzug Zugang zu Technologien von GM, unter anderem zum Antriebssystem.

 
Video: Idea - Lieferwagen mit Hybridantrieb

Das 2008 gegründete Unternehmen Bright hat den Idea entwickelt, einen Lieferwagen mit Hybridantrieb. Der Idea kann rund 60 km rein elektrisch fahren. Danach springt ein Verbrennungsmotor als sogenannter Range Extender an, der den Elektromotor mit Strom versorgt. Die Reichweite insgesamt beträgt dann über 600 km. Das Fahrzeug ist zudem in Leichtbauweise konstruiert, um die Energieeffizienz weiter zu erhöhen.

Serienfertigung ab 2013

Der Bright soll im Jahr 2013 in die Serienproduktion gehen. Das GM-Investment soll helfen, die Serienfertigung vorzubereiten. GM plant seinerseits, im Herbst das Plugin-Hybridauto Chevrolet Volt in den USA auf den Markt zu bringen.

John Waters, einer der Gründer und Vizechef von Bright, hat früher bei GM gearbeitet. Er war in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts an der Entwicklung des Elektroautos EV1 beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /