Abo
  • IT-Karriere:

Facebook

Android-App holt auf

Facebook hat nun auch endlich seine vernachlässigte Android-App überarbeitet. Noch fehlen einige Funktionen, die dürften aber bald folgen - immerhin nutzt Facebook-Chef Mark Zuckerberg mittlerweile selbst ein Android-Mobiltelefon.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Android-App holt auf

Das frisch überarbeitete Facebook for Android trägt die Versionsnummer 1.3.0 und kommt dem Funktionsumfang der bisher besser gepflegten iPhone-App recht nahe. Es ist nun möglich, Videos wiederzugeben, Einladungen zu Veranstaltungen angezeigt zu bekommen und auf diese zu reagieren sowie auf Kontaktanfragen zu antworten, ohne dafür erst zur Webseite wechseln zu müssen.

  • Facebook for Android 1.3.0 (Bild: Facebook)
  • Facebook for Android 1.3.0 (Bild: Facebook)
  • Facebook for Android 1.3.0 (Bild: Facebook)
  • Mark Zuckerberg nutzt seit Juli 2010 ein Android-Smartphone.
Facebook for Android 1.3.0 (Bild: Facebook)
Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Von der Hauptseite der App können nun Statusupdates oder Suchanfragen mit einem Klick erfolgen. Fotos und Videos der eigenen Kontakte können ebenfalls direkt von der Hauptseite der App aus einer eigenen Leiste abgerufen werden.

Der verschiebbare Benachrichtigungsordner (Notifications) ist hingegen noch eher unnütz - er zeigt zwar an, dass sich etwas getan hat, verweist aber auf die Webseite, anstatt Neuigkeiten direkt in der App anzuzeigen. Dass es auch anders geht, zeigt die ebenfalls kostenlos über den Android Market angebotene Alternative "Bloo" von Dimitris Couchell.

Hoffen auf Zuckerberg

Für Kritik der Nutzer sorgt auch, dass die auf dem iPhone schon seit langem unterstützten Facebook-Chats weiterhin fehlen. Die Unterschiede zwischen den beiden Smartphone-Apps könnten aber bald weiter schrumpfen - denn Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich die Android-App laut seiner Aktivitätsliste im Juli 2010 auf seinem Smartphone installiert und dürfte ihr damit nun deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken.

Zuckerberg hatte sich im Juni öffentlich über sein iPhone beklagt, dann ein Blackberry-Gerät ausprobiert und schließlich enttäuscht überlegt, es mit einem iPhone 4 zu probieren oder zu einem Android-Gerät zu wechseln. Zuckerbergs Facebook-Eintrag dazu ist mittlerweile entfernt worden, weil er für viel Aufmerksamkeit sorgte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 83,90€

androidstottert 06. Aug 2010

kt

F00 05. Aug 2010

Manuell per DAU

neresi 05. Aug 2010

Ich frag mich, warum die Meldung von ihm dazu wieder gelöscht wurde? Was ist das denn für...

AndDev 05. Aug 2010

Wenn ich das hier so lese, denke ich mir immer nur OMFG!!! Wirklich Ahnung von OS-Design...

Carl Weathers 05. Aug 2010

https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/facebook-android-app-holt-auf/nimm-buzz...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /