Abo
  • Services:

Multitouch-Brettspiel

Die Siedler von Catan für Microsofts Surface

Klaus Teubers Brettspielklassiker kann jetzt auch auf dem Multitouch-Tisch Surface von Microsoft gespielt werden. Mit dem Surface-Tisch verspricht die digitale Version ein brettspielähnliches Erlebnis, wenn auch zu einem hohen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,

Vectorform hat die Multitouch-Version von Klaus Teubers Die Siedler von Catan fertiggestellt. Als Voraussetzung wird Microsofts Multitouch-Tisch Surface benötigt. Wie beim Brettspiel auch, können mehrere Spieler gleichzeitig daran arbeiten, ihre Siegpunkte zu sammeln, um das Spiel zu gewinnen. Vier Spieler können also etwa ihre digitalen Spielkarten anschauen, während der Spieler, der am Zug ist, seine Felder, Siedlungen und Wege per Drag & Drop bearbeitet. Gewürfelt wird bei der digitalen Variante des Brettspiels aber trotzdem ganz klassisch mit sechsseitigen Würfeln.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Die Würfel sind speziell für den Tisch angepasst, so dass Surface das Ergebnis erkennen und auch mit einem Ring um die Würfel herum anzeigen kann. Dazu nutzt Vectorform sogenannte Tags, kleine Punkte, die der Tisch leicht erkennen kann. Alle anderen Teile des Spiels, wie etwa die eigenen Rohstoffkarten, sind digital ausgeführt. Das Problem, dass die Spielkarten damit prinzipiell für alle sichtbar sind, löst Vectorform, indem ein spezieller Sichtschutz auf das Spielfeld gelegt wird. Der Tisch erkennt diesen X-ray Visor genannten Schutz und dreht dann automatisch die Karten für den Spieler um. Zudem kann der eigene Sichtschutz nicht benutzt werden, um in die Karten anderer Spieler zu schauen, da auch diese speziell markiert sind und vom Tisch erkannt werden. Alternativ kann aber auch einfach die Hand als Sichtschutz verwendet werden und der Spieler drückt auf dem Surface eine Schaltfläche, die die Karten zu ihm umdreht.

Das Spiel wird vorerst nur als angepasste Version für Geschäftspartner verkauft. Erst später soll das Spiel über den Vectorform App Store auch allen anderen Besitzern eines Surface zum Kauf angeboten werden. Weitere Informationen sind auch im Microsoft surface Blog zu finden.

Nach dem Uniprojekt Dungeons & Dragons für Surface ist Vectorforms Die Siedler von Catan ein weiteres Beispiel für die prinzipielle Machbarkeit von klassischen Brettspielen in digitaler Form für den heimischen Wohnzimmertisch. Einzig der Preis von Microsofts Surface ist noch so abschreckend, dass das Spiel wohl nur bei wenigen Gelegenheiten gespielt werden kann. Ein Tisch kostet mehr als 10.000 Euro.

Die Siedler von Catan ist ein Brettspiel von Klaus Teuber, dessen Urversion bereits 1995 erschien. Der Klassiker ist unter anderem auch für die Xbox 360 umgesetzt worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. ab 349€
  3. 107,85€ + Versand

dwa 04. Aug 2010

So ist das nunmal mit neuen Technologien, der erste LCD/Plasma-Fernseher war auch...

d2 04. Aug 2010

"um auf das Surface aufmerksam zu machen." Ja warum wenn man es doch nicht bewirbt? Es...

kobo 04. Aug 2010

Dass sich der Microsoft Surface gut für Spiele eignet zeigen auch die zwei...

zabbo 04. Aug 2010

Geil ich freu mich schon drauf wie die Leute das ding nach dem dritten Spiel...

EL 04. Aug 2010

Munchkin mag ein vergleichsweise unpassendes Beispiel sein, da es sich dabei eher um ein...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /