Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts

21,6 Prozent Umsatz mit Downloads, Abos und Werbung

Electronic Arts ist einer der Gewinner der Fußball-WM in Südafrika: Vor allem dank der starken Umsätze mit dem offiziellen Spiel ist EA im ersten Geschäftsquartal zurück in der Gewinnzone. Noch mehr freut sich das Unternehmen über den mittlerweile hohen Anteil des Digitalgeschäfts.

Artikel veröffentlicht am ,
Electronic Arts: 21,6 Prozent Umsatz mit Downloads, Abos und Werbung

Crysis 2 erscheint nicht im Herbst 2010, sondern frühestens im Frühjahr 2011. Und damit im gleichen Quartal, in dem auch das noch nicht näher vorgestellte Need for Speed: Shift 2 auf den Markt kommt - das vermutlich, wie Teil 1, auf eher realistische Rennen setzt. Die Termine hat Publisher Electronic Arts im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Bilanzzahlen genannt. Rund 96 Millionen US-Dollar hat EA im ersten Geschäftsjahresquartal netto verdient, das am 30. Juni 2010 abgelaufen war. Im Vorjahreszeitraum war ein Verlust in Höhe von 234 Millionen US-Dollar angefallen. Der Umsatz ist von 644 auf 815 Millionen US-Dollar gestiegen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg

Neben dem Bestseller Fifa Fußball Weltmeisterschaft 2010 Südafrika hat nach Unternehmensangaben auch Scrabble für das iPad von Apple entscheidend zum Erfolg beigetragen, ebenso wie die als Download vertriebenen Zusatzinhalte für Titel wie Battlefield: Bad Company 2.

Überhaupt wird das Digitalgeschäft immer wichtiger: Inzwischen erzielt EA 21,6 Prozent seiner Inhalte direkt im Internet - also mit Downloadangeboten, Abogebühren, Werbung und sonstiger digitaler Distribution. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen damit, dass das Onlinebusiness um rund 30 Prozent zulegt.

Aber auch Playstation 3 und Xbox 360 gewinnen weiter an Bedeutung, die Umsätze auf diesen beiden Konsolen sind im Jahresvergleich um 21 Prozent gewachsen, die mit der PS3 sogar um 40 Prozent. Die Wii findet in den offiziellen Bilanzmitteilungen fast keine Erwähnung, auf dem PC sieht EA sich als größter Publisher - was sich mit Blizzards Starcraft 2 ändern dürfte. Für das Gesamtjahr bestätigt EA seine Prognose über einen Umsatz in Höhe von 3,35 bis 3,60 Milliarden US-Dollar und einen Verlust von 0,70 bis 1,00 US-Dollar pro Aktie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 19,99€

admin666 05. Aug 2010

nein, kann man nicht.

0o9i8u7z 04. Aug 2010

Nanana, EA bringt keinen Müll raus. Sie gängeln die Kunden, die Spiele sind häufiger für...

Deutros 04. Aug 2010

Downloads, Abos und Werbung werden also immer mehr zu wichtigen Einnahmequellen der...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /