Abo
  • IT-Karriere:

Online-Datenspeicher

Dropbox mit E-Mails befüllen

Der Datenabgleichsdienst Dropbox kann von Hause aus über Desktopanwendungen, Smartphones und Tablets angesteuert werden - aber ausgerechnet über die Internetbasisanwendung E-Mail nicht. Ein Programmierer hat nun Abhilfe geschaffen und erlaubt den Upload von Daten per elektronischer Post.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienst "Send To Dropbox" von Ralph Holzmann ist kostenlos und arbeitet mit der API von Dropbox zusammen. Die Eingabe von Login und Passwort ist nicht erforderlich, da Dropbox ähnlich wie zum Beispiel Flickr externen Anwendungen erlaubt, auf den eigenen Datenbestand zuzugreifen, wenn der Anwender dem zustimmt.

  • Send to Dropbox - Freischaltung  in Dropbox
  • Send to Dropbox
  • Send to Dropbox - Optionen
  • Per E-Mail in Dropbox importierte Dateien
Send to Dropbox - Freischaltung in Dropbox
Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Nachdem "Send To Dropbox" vom Dropbox-Anwender freigeschaltet wurde, vergibt der Dienst eine E-Mail-Adresse nach dem Muster xxx@sendtodropbox.com. Die Grundeinstellung sieht vor, alle eingehenden E-Mails im Ordner Attachments mit ihrem Dateinamen abzulegen und den Rest der E-Mail zu verwerfen.

Wer will, kann auch den Betreff, die Absenderadresse und das Datum in die Dateihierarchie mit aufnehmen. Auch der E-Mail-Inhalt kann als Textdatei oder HTML-Version gesichert werden. Gezippte Daten lassen sich automatisch entpacken, bevor sie in der Dropbox landen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn mit Endgeräten auf die Daten zugegriffen werden soll, die kein Entpackprogramm bieten.

Eine Größenbeschränkung hat "Send To Dropbox" offiziell nicht. Das Angebot ist kostenlos und finanziert sich über Spenden. Wie üblich sollten Cloud-Dienste nicht mit sensitiven Daten gefüttert werden, wenn diese nicht verschlüsselt sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)

fof 04. Aug 2010

wie lange nutzt Du den Dienst denn schon ? Gruß fof

fof 04. Aug 2010

"Wie üblich sollten Cloud-Dienste nicht mit sensitiven Daten gefüttert werden, wenn diese...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /