Blackberry Torch 9800

Touchscreen-Smartphone mit QWERTY-Tastatur

Mit dem Torch 9800 hat RIM sein erstes Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 6 angekündigt. Es verfügt wie das Palm Pre respektive Pre Plus über eine ausschiebbare QWERTY-Tastatur, einen Touchscreen mit 3,2 Zoll Diagonale und unterstützt WLAN nach 802.11n.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Torch 9800: Touchscreen-Smartphone mit QWERTY-Tastatur

Mit Blackberry und dem ersten mit dem neuen Betriebssystem laufenden Smartphone Blackberry Torch 9800 will RIM gegen iPhone und Android antreten. Das mit einem Touchscreen ausgestattete Smartphone verfügt über eine ausschiebbare vollständige QWERTY-Tastatur mit 35 beleuchteten Tasten, wie sie auch die größeren Blackberry-Modelle mitbringen. Eine im Hochformat aufschiebbare Tastatur bot bislang nur Palm mit den Modellen Pre und Pre Plus. Nutzer können ihre Nachrichten so wahlweise auf dem kapazitiven Touschscreen mit virtueller Tastatur oder auf einer echten Tastatur tippen. Die Steuerung ist über Multitouchgesten ebenso möglich wie über ein optisches Trackpad.

  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
  • Blackberry Torch 9800
Blackberry Torch 9800
Stellenmarkt
  1. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Das Display des Torch misst 3,2 Zoll in der Diagonalen und erreicht eine Auflösung von 360 x 480 Pixeln. Das gesamte Gerät wiegt rund 161 Gramm. Der nicht näher spezifizierte Applikationsprozessor läuft mit 624 MHz und kann auf 512 MByte Flash-Speicher zugreifen. Hinzu kommen weitere 4 GByte Flash-Speicher für Daten. Der Speicher kann mittels MicroSD-Karten erweitert werden. Das Torch 9800 kann dabei maximal Karten mit 32 GByte verarbeiten. Eine Karte mit 4 GByte legt RIM dem Gerät bei, so dass insgesamt 8 GByte zur Verfügung stehen.

Die integrierte Kamera nimmt Bilder mit maximal 5 Megapixeln auf, verfügt über einen eingebauten Blitz und kontinuierlichen Autofokus sowie eine Bildstabilisierung. Dabei stehen elf Szenenmodi sowie Funktionen wie Geo-Tagging zur Verfügung. Videos können mit maximal 640 x 480 Pixeln aufgenommen werden. Zur Ortsbestimmung ist ein GPS-Empfänger integriert.

WLAN unterstützt das Blackberry Torch 9800 nach 802.11b/g/n, Bluetooth in der Version 2.1 + EDR. Für UMTS werden die Frequenzen 2.100, 1.900, 850 und 800 MHz unterstützt. Ferner es alle vier GSM-Netze, GPRS und EDGE.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der austauschbare Akku des Torch hat eine Kapazität von 1.300 mAh. Das reicht für 5,5 bis 5,8 Stunden Sprechzeit (GSM/UMTS) sowie 18 beziehungsweise 14 Tage Standby.

In den USA soll das Blackberry Torch 9800 am 12. August 2010 exklusiv bei AT&T angeboten werden und mit einem Zweijahresvertrag 200 US-Dollar kosten. Wann, bei welchem Anbieter und zu welchem Preis das Gerät in Deutschland zu haben sein wird, teilte RIM noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. LTE: Noch 30 weiße Flecken im bevölkerungsreichsten Bundesland
    LTE
    Noch 30 weiße Flecken im bevölkerungsreichsten Bundesland

    Nach über drei Jahren Mobilfunk-Pakt gibt es in Nordrhein-Westfalen noch immer gut 30 weiße Flecken.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /