• IT-Karriere:
  • Services:

E-Book-Reader

Amazons Kindle bekommt ein Mikrofon

Ein US-Blog hat eine Gebrauchsanleitung für den neuen Kindle veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der E-Book-Reader ein Mikrofon haben wird. Das soll jedoch erst später aktiviert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Book-Reader: Amazons Kindle bekommt ein Mikrofon

Vor wenigen Tagen hat Amazon einen neuen Kindle angekündigt, der am 27. August auf den Markt kommen soll. Diese Version des E-Book-Readers wartet mit einigen Neuerungen auf, unter anderem einem besseren Display. Außerdem soll das Gerät erstmals über ein Mikrofon verfügen, berichtet das US-Blog A Kindle World.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

A Kindle World hat vorab ein Nutzerhandbuch für das Gerät bekommen und veröffentlicht. Demnach sind die Bedienelemente, wie der Einschaltknopf und der Lautstärkeregler, an die Unterseite des Kindle gewandert. Dort soll sich auch, zwischen den Anschlüssen für USB und Kopfhörer, ein Mikrofon befinden. Das geht aus einer beiliegenden Zeichnung hervor.

Das Mikrofon wird anfänglich nicht funktionsfähig sein, heißt es in der Gebrauchsanleitung. Es sei aber "für eine künftige Nutzung" eingebaut. Es kann voraussichtlich erst durch eine neue Firmware in Betrieb genommen werden.

Bleibt die Frage, wofür das Mikrofon eingesetzt werden soll. Eine Möglichkeit könnte die Spracheingabe zur Navigation sein, um das Gerät barrierefrei zu machen. Das Gerät verfügt bereits über ein Audiomenü. Das ermöglicht auch Sehbehinderten, den Kindle zu nutzen. Der Nutzer könnte über das Mikrofon auch Notizen oder Anmerkungen machen, die als Sprachdatei gespeichert werden. Bisher funktioniert das nur als Text.

  • Der neue Kindle (Foto: Amazon)
  • Es gibt ihn in anthrazit... (Foto: Amazon)
  • .. und wie gewohnt in weiß (Foto: Amazon)
  • Außerdem gibt es in zwei Varianten: mit 3G und WLAN oder nur mit WLAN. (Foto: Amazon)
  • Das Gerät hat mehr Speicher ... (Foto: Amazon)
  • ... und einen neuen Bildschirm. (Foto: Amazon)
  • Der ist kontrastreicher und ermöglicht ein schnelleres Umblättern (Foto: Amazon)
  • Außerdem ist der E-Book-Reader kleiner und leichter geworden (Foto: Amazon)
Der neue Kindle (Foto: Amazon)

Eine weitere Neuerung, die bisher nicht bekannt war, ist die Möglichkeit, den Kontrast des Bildschirms beim Lesen eines pdf-Dokuments zu regeln. Hinzu kommt eine Zoom-Funktion, die es ermöglicht, Websites zu vergrößern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)

xc3 24. Okt 2010

Ich hab ihn mir letztens gekauft und bin vollkommen zufrieden. Das Gerät wird schon 1...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /