Abo
  • Services:
Anzeige
Illumos: Initiative will vollkommen freie Solaris-Version entwickeln

Illumos

Initiative will vollkommen freie Solaris-Version entwickeln

Unter dem Namen Illumos haben Entwickler eine Initiative gegründet, die den Opensolaris-Kern samt quelloffener Software weiterpflegen will. Illumos soll auf OS/Net basieren und dessen Entwicklung verfolgen.

Unter dem Namen Illumos soll die Entwicklung des Opensolaris-Kernels samt Core-Komponenten unabhängig vom Opensolaris-Projekt weiterentwickelt werden. Bislang unfreie Komponenten sollen als quelloffener Nachbau integriert werden. Dazu gehört beispielsweise die Komponente i18n der Libc-Bibliothek, die Projektgründer Garret D'Amore bereits portiert hat. Weitere Komponenten wie NFS/CIFS-Lock sollen folgen. D'Amore und sein Team wollen alle unfreien Komponenten und Treiber bis Ende des Jahres als quelloffene Versionen liefern. Die ABIs sollen aber weiterhin komplett kompatibel zu der OS/Net-Version von Opensolaris sein.

Anzeige

Illumos soll künftig als Basis für weitere Solaris-basierte Distributionen dienen. Zunächst wird Illumos für die Architekturen i386 und amd64 entwickelt werden, später soll Illumos auch auf Sparc-Rechnern laufen. Die künftig angebotenen Distributions-CDs sollen aber lediglich eine Bootstrap-Umgebung bieten, über die Illumos-basierte Distributionen installiert werden können, etwa Opensolaris oder Nexenta.

Nexenta bietet eine Opensolaris-Variante mit Software aus der Ubuntu-Schmiede. Die Firma will später stattdessen auf Illumos als Unterbau setzen, sobald die Entwicklung weit genug vorangeschritten ist. Nexenta ist gleichzeitig D'Amores Arbeitgeber. Weitere zwölf Entwickler beteiligen sich an dem Projekt: Neben Projektleiter D'Amore sind das unter anderem Nexenta-Mitarbeiter Anil Gulecha, BSD-Programmierer David Gwynne und Treiberentwickler Steven Stallion.

Kein Fork, aber doch ein Fork

Unter welcher Lizenz Illumos erscheinen soll, steht indes noch nicht fest. Die Vorschläge reichen von einer um eine SCA-Signatur erweiterten CDDL bis hin zu der Apache-Lizenz. Projektleiter D'Amore befürwortet stattdessen eine BSD- oder MIT-Lizenz. Damit könnten auch Änderungen oder Reparaturen an Illumos wieder zurück bei OS/Net oder gar Solaris landen. D'Amore hat Oracle bereits über das Projekt informiert und eingeladen, sich daran zu beteiligen. Bislang hat sich der Datenbankkonzern noch nicht bei ihm gemeldet.

Trotz des Sponsors Nexenta sei Illumos ein vollkommen unabhängiges Projekt, betont D'Amore. Es stehe auch nicht in Konkurrenz zu Solaris oder Opensolaris. Man wolle mit dem Illumos-Projekt eigentlich auch keinen Fork bilden, obwohl es streng genommen einer sei. Sollte Opensolaris aber nicht weitergepflegt werden, würde aus dem Illumos-Projekt naturgemäß ein echter Fork entstehen. Man wolle sich darum kümmern, dass Solaris-Software weiterhin auf einer Plattform lauffähig sei, so D'Amore weiter. Simon Phipps, der das Projekt befürwortet, verglich Illumos mit dem Iced-Tea-Projekt, aus dem die freie Java-Plattform OpenJDK hervorging.

Opensolaris passt nicht in Oracles Konzept

Oracle hatte sich zuletzt wenig um die Weiterführung von Opensolaris gekümmert. Ein vom Opensolaris-Gremium anberaumtes Treffen mit einem offiziellen Vertreter von Oracle platzte, nachdem der Vertreter dem Meeting unentschuldigt fernblieb. Daraufhin drohte das Führungsgremium mit der Selbstauflösung, wenn bis zum 15. August keine offizielle Kontaktperson benannt wird.

Seit der Übernahme von Sun und dessen Betriebssystem Opensolaris durch Oracle kam es immer wieder zu Spannungen wegen der quelloffenen Variante des Solaris-Betriebssystems. Das Open-Solaris-Gremium hatte Anfang Februar 2010 bemängelt, dass zunächst kein Kontakt zwischen Oracle und der Community zustande kam.

Ungeliebtes Solaris 

eye home zur Startseite
Zentri 08. Aug 2010

Als einzige, die ich mich erinnere war irgenwie aus August 2008 oder so! Jedenfalls aus...

Trollversteher 04. Aug 2010

*LOL*

Der Kaiser! 04. Aug 2010

So hab ich das auch verstanden. Wie gesagt, die Lizenz ist der Knackpunkt.

Zentri 04. Aug 2010

Stimmt! Ich habe nur vordergründig auf die Unterstützung von ZFS geachtet! freeBSD...

Zentri 04. Aug 2010

Wahrscheinlich! Endlich ist Solaris frei erhältlich und dann macht Oracle sowas! Da muss...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  4. IFA Group, Haldensleben


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  2. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  3. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  4. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  5. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  6. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  7. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  8. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  9. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  10. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: 100 Mbit/s bei der Telekom

    RipClaw | 21:12

  2. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    Muhaha | 21:07

  3. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:06

  4. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:05

  5. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:04


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel