Abo
  • Services:

Beunruhigend humanoide Roboter

Im Inneren des Telenoid befinden sich neun kleine Motoren, die als künstliche Muskeln den Roboter animieren. So ahmt er die Bewegungen und die Veränderungen des Gesprächspartners nach.

Markteinführung noch 2010

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Telenoid R1 ist eine Kooperation der Universität von Osaka, wo Ishiguro arbeitet, und dem Advanced Telecommunications Research Institute International (ATR). Ishiguro will ihn auf dem Festival Ars Electronica vorstellen, das vom 2. bis 11. September 2010 im österreichischen Linz stattfindet. Das japanische Unternehmen Eager soll den Roboter noch in diesem Jahr auf den Markt bringen, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Der Preis soll bei umgerechnet rund 6.000 Euro liegen.

Roboter, die auf eine beunruhigende Art und Weise menschlich aussehen, sind eine Spezialität von Ishiguro: 2006 präsentierte er den Geminoid HI-1, den er nach seinem eigenen Abbild gebaut hat. Im Frühjahr 2010 stellte der Robotiker Geminoid F vor, das robotische Porträt einer jungen Japanerin.

Expedition ins Tal des Unheimlichen

Um das sogenannte Uncanny Valley (auf Deutsch etwa: unheimliches Tal) macht er sich dabei offensichtlich nur wenig Gedanken. Diese Theorie besagt, dass Menschen künstliche Figuren - seien es Roboter, Avatare oder Trickfiguren - ablehnen, wenn sie ein allzu menschliches Aussehen oder Verhalten an den Tag legen.

Das Tal bezeichnet dabei den Einbruch in einer Kurve, die die Akzeptanz nichtmenschlicher Wesen beschreibt. So steigt die Akzeptanz zunächst an, wenn aus abstrakten Produktionsmaschinen humanoide Roboter mit menschlichen Attributen werden. Werden Verhalten und Bewegungen jedoch zu menschlich imitiert, bricht die Kurve ein und fällt unter den neutralen Wert. Die Akzeptanz schlägt um in Unbehagen oder sogar vehemente Ablehnung.

 Telenoid R1: Unheimlicher Telepräsenzroboter mit Stummelarmen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Woodycorn 13. Jul 2012

... ist diese Dame hier: http://www.youtube.com/watch?v=zIuF5DcsbKU

g123456 24. Jan 2012

schaut aus wie der Geist Casper ;-)

ThadMiller 10. Aug 2010

Klarer Fall - die Flugdinger!!

hhm 05. Aug 2010

was ist daran unheimlich? find ich ne coole idee. manche menschen haben einfach ne...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /