Abo
  • Services:

Napster

MP3-Shop mit Tücken

Der Musik-Abonnement-Dienst Napster hat nun auch einen eigenen MP3-Shop. Napster bietet rund 10 Millionen Songs und Hörtexte an, ohne DRM-Hürden - aber dafür mit einer anderen Schikane.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Napster-MP3-Shop werden Musikstücke ab 79 Cent und aktuelle Alben für knapp 10 Euro angeboten. Die kostenpflichtigen MP3-Downloads sind unabhängig von Napters Musik-Streaming-Angeboten, für deren Abonnenten ändert sich deshalb nichts - außer dass sie den Shop wie jeder andere nutzen können. Preisvorteile gibt es für sie nicht.

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Problematisch ist noch der Zugang zum MP3-Shop von Napster. Denn wer auf der Webseite auf das Shop-Icon klickt, wird aufgefordert, sich mit seinem Napster-Account anzumelden oder die Music-Flatrate sieben Tage lang kostenlos zu testen. Den MP3-Katalog bekommt man ohne Anmeldung gar nicht zu Gesicht, was so manchen potenziellen Nutzer abschrecken dürfte.

Wer sich darauf einlässt, aber eigentlich nur zum MP3-Shop will, muss aufpassen: Die Flatrate-Testphase sollte vor Ablauf der sieben Tage beendet werden, ansonsten wird ein zwar monatlich kündbarer, aber kostenpflichtiger Music-Flatrate-Vertrag mit Napster eingegangen. Auch mit gekündigter Testphase und ohne Flatrate kann ein Napster-Zugang für den Einkauf im Shop verwendet werden.

Napster will den Zugang zum MP3-Shop in naher Zukunft vereinfachen - Neukunden werden dann hoffentlich nicht mehr verschreckt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

ThadMiller 10. Aug 2010

kein Text

sskora 07. Aug 2010

habs auch so gemacht, ist einfach nur hammer geil :)

Musikant 04. Aug 2010

Ich kaufe nach wie vor beim Russen.

mxcd 04. Aug 2010

Wie im Artikel beschrieben, habe ich, in der Absicht, das Angebot lediglich zu...

cn0MMnb 03. Aug 2010

Ja, aber da bekomm ich keine 8 Euro pro Accountanmeldung ;) (Genau, für jeden kostenlosen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /