Abo
  • Services:

RevoscaleR

R bandelt mit Hadoop an

Revolution Analytics erweitert seine auf der freien Programmiersprache R basierende statistische Analysesoftware um Unterstützung für große Datenmengen. Damit wird es möglich, mit R Daten aus Hadoop oder NoSQL-Datenbanken gezielt zu analysieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der RevoscaleR genannten Erweiterung für die kommerzielle R-Variante Revolution R Enterprise soll es möglich werden, Daten im Terabyte-Bereich in kurzer Zeit mit R zu analysieren, auf vergleichsweise moderater Hardware.

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn

Dazu führt Revolution Analytics mit RevoscaleR ein neues Framework zur Analyse großer Datenmengen ein, das speziell auf die Nutzung von Multi-Core-Prozessoren optimiert ist. Mit XDF gibt es zudem ein neues binäres Dateiformat für große Datenmengen, aus dem mit R gezielt einzelne Datenzeilen, -blöcke oder -spalten angesprochen werden können.

Hinzu kommt eine Reihe weit verbreiteter Statistikalgorithmen, die ebenfalls auf die Verarbeitung hoher Datenmengen ausgelegt sind. Dazu zählen Algorithmen zur einfachen Summenbildung ebenso wie zur linearen und logistischen Regression als auch Kontingenztafeln. Weitere sollen in Zukunft ergänzt werden.

Werkzeuge zum Lesen und Umwandeln der Daten sollen es Nutzern darüber hinaus erlauben, Daten interaktiv zu erkunden und große Datenmengen zur Analyse aufzubereiten. Da die Software auf R basiert, kann sie leicht durch eigene Algorithmen in R erweitert werden.

Die beschriebenen großen Datenmengen kann die Software aus Quellen wie Hadoop und NoSQL-Datenbanken sowie einfache Key-Value-Stores und relationalen Datenbanken holen.

RevoscaleR soll innerhalb von 30 Tagen als Teil von Revolution R Enterprise 4.0 für Windows ausgeliefert werden. Eine Version für Red Hat Enterprise Linux (RHEL 5) soll im Laufe des Jahres folgen. R selbst wird im Rahmen des gleichnamigen GNU-Projekts entwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

Jo-yo 03. Aug 2010

Also, die Enterprise-Version bekommt man als Akademiker(Sprich: Jemand, der eine...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

    •  /