Abo
  • Services:

RevoscaleR

R bandelt mit Hadoop an

Revolution Analytics erweitert seine auf der freien Programmiersprache R basierende statistische Analysesoftware um Unterstützung für große Datenmengen. Damit wird es möglich, mit R Daten aus Hadoop oder NoSQL-Datenbanken gezielt zu analysieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der RevoscaleR genannten Erweiterung für die kommerzielle R-Variante Revolution R Enterprise soll es möglich werden, Daten im Terabyte-Bereich in kurzer Zeit mit R zu analysieren, auf vergleichsweise moderater Hardware.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Dazu führt Revolution Analytics mit RevoscaleR ein neues Framework zur Analyse großer Datenmengen ein, das speziell auf die Nutzung von Multi-Core-Prozessoren optimiert ist. Mit XDF gibt es zudem ein neues binäres Dateiformat für große Datenmengen, aus dem mit R gezielt einzelne Datenzeilen, -blöcke oder -spalten angesprochen werden können.

Hinzu kommt eine Reihe weit verbreiteter Statistikalgorithmen, die ebenfalls auf die Verarbeitung hoher Datenmengen ausgelegt sind. Dazu zählen Algorithmen zur einfachen Summenbildung ebenso wie zur linearen und logistischen Regression als auch Kontingenztafeln. Weitere sollen in Zukunft ergänzt werden.

Werkzeuge zum Lesen und Umwandeln der Daten sollen es Nutzern darüber hinaus erlauben, Daten interaktiv zu erkunden und große Datenmengen zur Analyse aufzubereiten. Da die Software auf R basiert, kann sie leicht durch eigene Algorithmen in R erweitert werden.

Die beschriebenen großen Datenmengen kann die Software aus Quellen wie Hadoop und NoSQL-Datenbanken sowie einfache Key-Value-Stores und relationalen Datenbanken holen.

RevoscaleR soll innerhalb von 30 Tagen als Teil von Revolution R Enterprise 4.0 für Windows ausgeliefert werden. Eine Version für Red Hat Enterprise Linux (RHEL 5) soll im Laufe des Jahres folgen. R selbst wird im Rahmen des gleichnamigen GNU-Projekts entwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  2. 279,00€
  3. 352,00€
  4. 69,99€

Jo-yo 03. Aug 2010

Also, die Enterprise-Version bekommt man als Akademiker(Sprich: Jemand, der eine...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    •  /