Abo
  • Services:

RevoscaleR

R bandelt mit Hadoop an

Revolution Analytics erweitert seine auf der freien Programmiersprache R basierende statistische Analysesoftware um Unterstützung für große Datenmengen. Damit wird es möglich, mit R Daten aus Hadoop oder NoSQL-Datenbanken gezielt zu analysieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der RevoscaleR genannten Erweiterung für die kommerzielle R-Variante Revolution R Enterprise soll es möglich werden, Daten im Terabyte-Bereich in kurzer Zeit mit R zu analysieren, auf vergleichsweise moderater Hardware.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Dazu führt Revolution Analytics mit RevoscaleR ein neues Framework zur Analyse großer Datenmengen ein, das speziell auf die Nutzung von Multi-Core-Prozessoren optimiert ist. Mit XDF gibt es zudem ein neues binäres Dateiformat für große Datenmengen, aus dem mit R gezielt einzelne Datenzeilen, -blöcke oder -spalten angesprochen werden können.

Hinzu kommt eine Reihe weit verbreiteter Statistikalgorithmen, die ebenfalls auf die Verarbeitung hoher Datenmengen ausgelegt sind. Dazu zählen Algorithmen zur einfachen Summenbildung ebenso wie zur linearen und logistischen Regression als auch Kontingenztafeln. Weitere sollen in Zukunft ergänzt werden.

Werkzeuge zum Lesen und Umwandeln der Daten sollen es Nutzern darüber hinaus erlauben, Daten interaktiv zu erkunden und große Datenmengen zur Analyse aufzubereiten. Da die Software auf R basiert, kann sie leicht durch eigene Algorithmen in R erweitert werden.

Die beschriebenen großen Datenmengen kann die Software aus Quellen wie Hadoop und NoSQL-Datenbanken sowie einfache Key-Value-Stores und relationalen Datenbanken holen.

RevoscaleR soll innerhalb von 30 Tagen als Teil von Revolution R Enterprise 4.0 für Windows ausgeliefert werden. Eine Version für Red Hat Enterprise Linux (RHEL 5) soll im Laufe des Jahres folgen. R selbst wird im Rahmen des gleichnamigen GNU-Projekts entwickelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. 449€

Jo-yo 03. Aug 2010

Also, die Enterprise-Version bekommt man als Akademiker(Sprich: Jemand, der eine...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

      •  /