Abo
  • IT-Karriere:

NFL Madden

6.000 Ex-Footballspieler verklagen EA

Die Mitglieder der "Historic Teams" wollen über fünf Millionen Dollar von Electronic Arts - weil der Publisher sie ohne Zustimmung oder Lizenzzahlungen in nur leicht veränderter Form in NFL Madden 2009 eingebaut hat.

Artikel veröffentlicht am ,
NFL Madden: 6.000 Ex-Footballspieler verklagen EA

Tony Davis hat zwischen 1976 und 1981 als Profi in der amerikanischen Football-Liga gespielt. Jetzt ist er sauer auf Electronic Arts: In dessen NFL Madden 2009 gibt es als neues Element rund 140 "Historic Teams". Und einen Spieler, der fast genauso aussieht wie Davis und ähnliche Daten hat. Der Ex-Profisportler hat dafür allerdings keine Zustimmung erteilt, und Geld hat er auch nicht gesehen. Gemeinsam mit rund 6.000 weiteren Ex-Footballprofis hat Tony Davis Ende Juli 2010 über eine Rechtsanwaltskanzlei vor einem Gericht in Kalifornien eine Sammelklage gegen EA eingereicht.

Die Sportler sind der Auffassung, dass sich EA durch die offensichtlich nur leicht abgeänderten Daten vor der Zahlung von Geldern drücken wollte. Außerdem enthalte das Programm einen Editor, mit dem Spieler sogar ohne größere Probleme die tatsächlichen Daten etwa ihres Lieblingsteams aus der damaligen Zeit eingeben können. All das habe Electronic Arts absichtlich und in voller Kenntnis der Rechtslage gemacht. Den Streitwert geben die Kläger mit über fünf Millionen US-Dollar an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€

Colts4Ever 04. Aug 2010

Jedes Team benennt einen offiziellen Kader von 53 Spielern (weiß nicht ob das damals...

Basement Dad 03. Aug 2010

Man merkt, er ist kein Java coder. SonstWürdeErAllesInCamelCaseSchreiben. *DuckUndWeg*

Brett Favre 03. Aug 2010

Das kann schon hinkommen. Football-Teams haben recht große Kader: 11 Spieler für die...

sparvar 03. Aug 2010

wir spielen jedes mal anstoss 3 mit original namen, wappen usw :)

fof 03. Aug 2010

DAS war doch noch kein Gemecker, meine liebe. Wenn man nix hat, sind 800 Mäuse nicht...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /