• IT-Karriere:
  • Services:

Bildfehler

Dxo Optics Pro korrigiert Objektive und Kameras

Dxo hat in seine Rohdaten-Bildbearbeitungssoftware Optics Pro eine Reihe neuer Objektivprofile eingebaut. Damit lassen sich Fehler wie chromatische Aberrationen, Kissen, Tonneneffekte und ähnliche Bildveränderungen herausrechnen. Diese Einflüsse sind von Objektiv zu Objektiv unterschiedlich und sollen sich mit Optics Pro automatisiert aus der Welt schaffen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im neuen DxO Optics Pro sind mehr als 100 neue Objektive und Kamerakombinationen dazugekommen. Die Änderungen betreffen sowohl Canon, Nikon, Olympus als auch Sony. Die neuen Filter betreffen ausschließlich digitale Spiegelreflexkameras. Hybridkameras von Olympus und Sony wurden nicht berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. sunzinet, Köln, Paderborn
  2. NOVA Biomedical GmbH, Mörfelden-Walldorf

Das Programm enthält nun schon über 2.100 dieser Kombinationen. Eine Übersicht schafft eine Liste, die als PDF- oder Excel-Datei von der Herstellerwebsite heruntergeladen werden kann. Neben einigen Objektiven der Kamerahersteller werden auch zahlreiche Modelle von Sigma, Tamron, Tokina und Carl Zeiss berücksichtigt.

Dxo Optics Pro entfernt selbstständig objektivspezifische Fehler aus den Fotos. Da auch die Kameras berücksichtigt werden können, mit denen das Bild aufgenommen wurde, können auch Rauscheinflüsse bekämpft werden.

Dxo Optics Pro ist in zwei Varianten erhältlich, die sich nur darin unterscheiden, welche Kameras unterstützt werden. Die Standardversion ist dabei etwas günstiger und enthält vornehmlich preisgünstigere Kameras. Die Elite-Version enthält zahlreiche Profikameras. Der Hersteller bietet ein PDF zum Download an, das alle Kameras und Objektive listet, die unterstützt werden.

Die neuen Module für Dxo Optics Pro 6.2 (Windows und Mac OS X) sind ab sofort erhältlich. Die Standard- und Eliteversion der Software kosten rund 150 und 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis zum 12. April)
  2. 799€ statt 934€ im Vergleich
  3. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...

Name 03. Aug 2010

Bei Adobe ist die Objektivdatenbank _viel_ kleiner, die arbeiten zwar mit Sigma zusammen...


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /