Abo
  • Services:

Create

Kreative Funken von Electronic Arts

Mit Create möchte EA offensichtlich in Konkurrenz zu Little Big Planet treten. In dem kunterbunten Sandbox-Editor können sich Spieler vorgefertigten Herausforderungen stellen, vor allem aber eigene Level basteln.

Artikel veröffentlicht am ,
Create: Kreative Funken von Electronic Arts

Ähnlich wie Little Big Planet, aber ohne den charmant-frechen Sackboy und seine Kumpane, soll Create von Electronic Arts funktionieren. Spieler erhalten Zugriff auf einen interaktiven, extrem benutzerfreundlich gehaltenen Editor. Mit ihm können sie sich schöpferisch austoben, eigene Umgebungen basteln und Gegenstände platzieren. Die Ergebnisse lassen sich sowohl mit der Familie vor dem heimischen Bildschirm ausprobieren als auch ins Internet zur Create-Community hochladen. Für gelöste Aufgaben gibt es sogenannte "kreative Funken", die nach und nach mehr Objekte und Möglichkeiten freischalten, um beispielsweise Kettenreaktionen aufzubauen.

Create erscheint laut EA im November 2010 für Windows-PC, Mac OS, Xbox 360, Playstation 3 und Wii. Die Version für PS3 unterstützt die Bewegungssteuerung Move. Mit der Wii-Version lassen sich keine Level ins Internet laden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

ske 03. Aug 2010

Mal sehen was daraus wird. Auch wenns nichts total neues ist kann es lustig werden...

mwi 03. Aug 2010

Das würd ich auch gern mal wissen, Internet und Wii ist ja nun wirklich eigentlich...

Bx 03. Aug 2010

Sony hat eine ganze Menge Games auf der PS3, die eben nicht das übliche Gemetzel...

Dereinewiekeine 02. Aug 2010

Alle Gegenstäde wirken irgendwie gleich. Also gleich schwer und schnell. Die Größe und...

Zack'N'Wiki 02. Aug 2010

Ich hääte Lust, mal wieder "The Incredible Machine" zu daddeln, und "Zack & Wiki" fand...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /