Abo
  • Services:

Microsoft

Patch für LNK-Sicherheitsloch ist da

Microsoft hat den außerplanmäßig angekündigten Windows-Patch für die LNK-Sicherheitslücke veröffentlicht. Das Sicherheitsleck wird seit mehreren Wochen bereits von Schadsoftware ausgenutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Patch für LNK-Sicherheitsloch ist da

Vor mehr als zwei Wochen hatte Microsoft vor einem gefährlichen Windows-Sicherheitsloch gewarnt. Ein Fehler bei der Verarbeitung von Verknüpfungen (.lnk) in Verbindung mit dem Nachladen der dazugehören Icons durch die Windows Shell erlaubt entsprechende Angriffe.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Dazu muss ein Angreifer eine speziell gestaltete LNK-Datei bereitstellen und kann diese ausführen, ohne dass das Opfer etwas bemerkt. Dies ist möglich, weil der Angriff auch durch einen deaktivierten Autostart nicht abgewendet werden kann. Ein Opfer muss sich dazu lediglich die LNK-Datei im Windows Explorer ansehen, etwa beim Betrachten des Inhalts eines USB-Sticks.

Aufgrund der Verbreitungstechnik könnten sich die Schädlinge noch lange auf verseuchten USB-Sticks, externen Festplatten oder SD-Karten finden. Das gilt auch für Digitalkameras, MP3-Player und Mobiltelefone, die sich als Wechselmedium im System anmelden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Warnung bezüglich der Sicherheitslücke ausgesprochen.

Zwischenzeitlich bot Microsoft einen Fix an, um Angriffe über die Sicherheitslücke abzuwehren. Allerdings hatte der Fix-it-Workaround sichtbare Folgen: Die Icons zu allen Verknüpfungen werden dann nicht mehr geladen. Einige Tage später sprangen einige Hersteller von Antivirenprodukten in diese Lücke und boten kostenlose Abwehrprogramme.

Der reguläre Patchday im August 2010 ist am 10. August 2010. Allerdings wollte Microsoft wohl nicht noch einmal rund eine Woche verstreichen lassen, bis ein Patch eine weitere Ausnutzung der Sicherheitslücke verhindert.

Der Patch für Windows XP, Vista, 7 sowie Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 steht ab sofort als Download zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Der Kaiser! 29. Okt 2010

Hast recht. ^^ Danke für den Link. :)

Der Kaiser! 26. Okt 2010

https://forum.golem.de/kommentare/security/microsoft-patch-fuer-lnk-sicherheitsloch...

anonym 03. Aug 2010

Es gibt auch beratungsresistente Leute in Unternehmen. Folgend Auszug aus einem Kommentar...

Himmerlarschund... 03. Aug 2010

Japp, genau das! Gib ihm! :-)

0xDEADC0DE 03. Aug 2010

Das nennt sich dann Spätlese... *scnr*


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /