Abo
  • Services:

Android 2.2

O2 nennt Termine für Desire, Galaxy S und Milestone

O2 hat eine Terminplanung für Upgrades auf Android 2.2 für drei Smartphones von HTC, Samsung und Motorola genannt. Den Anfang macht noch im August 2010 das Upgrade auf Android 2.2 für das HTC Desire, wenn es bei O2 gekauft wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Android 2.2
Logo von Android 2.2

Während HTC selbst das Update auf Android 2.2 für das Android-Smartphone Desire bereits seit dem Wochenende verteilt, ziehen die Versionen der Netzbetreiber erst in den nächsten Wochen nach. O2 erklärte dazu, dass der Netzbetreiber erst am 30. Juli 2010 die HTC-Version von Android 2.2 für das Desire erhalten hätte. Bis spätestens Ende August 2010 will O2 dann Android 2.2 für die Desire-Modelle anbieten, die bei O2 gekauft wurden. Die O2-Version von Android 2.2 für das Desire wird dann eine höhere Versionsnummer aufweisen als das direkt vom Hersteller verteilte Android 2.2.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Ergänzend zu den Neuerungen von Android 2.2 erhält das Desire mit dem Upgrade die Möglichkeit, Videos mit einer Auflösung von 720p (1.280 x 720 Pixel) aufzunehmen. Ferner wird die Bildschirmtastatur verbessert, Sense aktualisiert und das Widget App Share wird mitgeliefert. Zudem wird O2 das Desire gleich mit der Navigationslösung Telmap Navigator ausrüsten.

Mitte September 2010 will O2 dann Android 2.2 für das Galaxy S von Samsung anbieten. Mitte oder Ende September 2010 folgt dann Android 2.2 für das Motorola Milestone. Beide Updates gibt es dann nur für Geräte, die bei O2 gekauft wurden. Welche weiteren Verbesserungen diese Firmwareupgrades bieten werden, ist noch nicht bekannt. Weder für das Galaxy S noch für das Milestone ist Android 2.2 bisher in Deutschland verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. ab 349€
  4. und The Crew 2 gratis erhalten

xzymexzym 15. Sep 2010

Mittlerweile steht es eingetragen @Irgendweranders: MILESTONE (Europe) Initial rollout of...

Tobi83 06. Sep 2010

Juhuu, warte schon sehnsüchtig drauf!! :)

guru1 03. Aug 2010

durch diese fragen disqualifizierst du dich selbst

soomon_ 03. Aug 2010

und es gibt viel bessere roms als von den herstellern ;)

Fido 02. Aug 2010

Ja, und das verstehe wer will. Warum machen die nicht gleich ein Update auf 2.2 wenn das...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /