Abo
  • Services:

Grafikmarkt

AMD und Intel nehmen Nvidia Anteile ab

Um mehr als ein Viertel nahm Nvidias Marktanteil an Grafiklösungen im zweiten Quartal des Jahres 2010 ab. Das liegt laut den aktuellen Zahlen des Marktforschers Jon Peddie aber nicht nur am verspäteten Fermi: Das starke Wachstum bei Notebooks verdrängt Desktop-GPUs zunehmend.

Artikel veröffentlicht am ,

Die öffentlich zugänglichen Auszüge aus Peddies aktuellen Zahlen sind wie üblich nicht nach Desktop- und Notebookgrafik aufgeschlüsselt, aber: Die Marktforscher geben an, dass vom ersten zum zweiten Quartal 2010 die Zahl der ausgelieferten diskreten Desktop-GPUs um 21,4 Prozent zurückgegangen sei. Sie führen das auf ein starkes Wachstum bei Netbooks und Notebooks zurück.

  • Marktzahlen von JPR zum zweiten Quartal 2010
Marktzahlen von JPR zum zweiten Quartal 2010
Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Osnabrück

Besonders stark trifft das Nvidia, deren Marktanteil von 28 auf 19,7 Prozent zurückging. Kurz vor Ablauf seines aktuellen Geschäftsquartals hatte Nvidia bereits eine Umsatzwarnung veröffentlicht. AMD konnte sich - offenbar bedingt durch neue integrierte Lösungen und die neuen Notebookplattformen - von 21,4 auf 24,4 Prozent steigern. Peddie führt, ohne Zahlen zu nennen, das größte Wachstum bei integrierter Desktopgrafik sowie GPUs auf Steckkarten für AMD in der Firmengeschichte an. Intel, durch seine Chipsatzgrafik seit Jahren Marktführer, legte von 49,7 auf 54,9 Prozent zu.

Der Boom bei mobilen Rechnern sorgt aber auch bei Nvidia bei insgesamt sinkenden Marktanteilen für Steigerungen bei Notebookgrafik. Jon Peddie zufolge lieferte Nvidia im zweiten Quartal 10 Prozent mehr integrierte GPUs für Mobilcomputer aus. Insgesamt wuchs der weltweite Grafikmarkt den Erhebungen zufolge im vergangenen Vierteljahr um vier Prozent. Dass die Krise in der PC-Branche überwunden ist, zeigt ein Vergleich des ersten Halbjahres 2010 mit der ersten Hälfte des Jahres 2009: Der Grafikmarkt wuchs dabei um ganze 38,6 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

Freespacer 03. Aug 2010

Ich war eigentlich Jahre lang NVIDIA treugeblieben. Genau zu diesem o.g. Zeitpunkt bin...

Was-hier-los 02. Aug 2010

Also in den i3 - i7 CPUs selbst sind keine IGP(Schaltkreise) drin. Auf den Mainboards, in...

Was-hier-los 02. Aug 2010

Matrox ist im Bereich Multimonitoring- und Spezialgrafikkarten und -lösungen noch immer...

elgooG 02. Aug 2010

...sind der größte Knackpunkt, gerade bei nVidia. Gerade der Stromverbrauch wird von...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /