Abo
  • Services:

Sicherheitsframework

Apparmor auf dem Weg in den Linux-Kernel

Das Sicherheitsframework Apparmor wird in den offiziellen Linux-Kernel aufgenommen, das geht aus einer E-Mail von Linux-Entwickler James Morris hervor. Frühere Versuche, das System in den offiziellen Kernel zu integrieren, waren wiederholt gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Februar 2010 reichte Canonical das Sicherheitsframework Apparmor bei den Entwicklern des Linux-Kernels ein, nachdem Novell mit früheren Versuchen gescheitert war. Novell hatte sich letztendlich von Apparmor abgewandt und 2007 die Apparmor-Entwickler entlassen. 2008 kündigte das Projekt Opensuse den Umstieg auf SELinux an, das seit längerem Bestandteil des Linux-Kernels ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Gegenwärtig betreut Canonical den Code für Apparmor, der auf Canonicals Launchpad und auf Kernel.org gehostet wird. Bisheriger Hauptkritikpunkt der Kernel-Entwickler war die mangelnde Anpassung an die bestehende Sicherheitsinfrastruktur LSM des Linux-Kernels durch Apparmor. Doch die aktuelle Version verwendet in einigen Teilen die Linux Security Modules (LSM), so dass Canonical Anfang 2010 einen neuen Versuch unternahm, Apparmor in den Kernel zu integrieren. Mit Erfolg, wie es jetzt aussieht.

In einer E-Mail fasst Linux-Entwickler James Morris die geplanten Änderungen für die kommende Version Linux 2.6.36 zusammen. Darin finden sich derzeit 14 Änderungen, die die Apparmor betreffen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

steve689 08. Aug 2010

Canonical wollte diese Komponenten zum Standard unter Gnome machen. Canonical entwickelt...

elgooG 03. Aug 2010

Ja, es stimmt SELinux ist bedeutend komplexer und leider euch viel zu kompliziert...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /