Abo
  • Services:

Telefonbetrug

Schärferes Vorgehen gegen Gewinnspielanrufe

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) drängt auf eine effektivere Verfolgung von Telefonbetrügern. Anrufe mit falschen Gewinnversprechen seien "strafbares Verhalten", sagte sie der Süddeutschen Zeitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl betrügerischer Telefonanrufe nimmt drastisch zu, berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf ein Schreiben der Bundesnetzagentur. Eine Stimme vom Band informiert über Gewinne, der Angerufene müsse dazu lediglich eine Telefonnummer anrufen. Diese beginnt dann meist mit 0900 und ist teuer.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Für die Betrüger bleibe dies meist ohne nennenswerte Folgen, beklagt die Bundesnetzagentur dem Bericht zufolge. Polizei und Staatsanwaltschaften würden nur selten durchgreifen und selbst bei großen Betrugsfällen finde "faktisch keine Strafverfolgung statt", zitiert das Blatt.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fordert die Justizminister der Länder auf, sich die Sache anzugucken: "Ich fordere von den Landesjustizministern eine schnellstmögliche Bestandsaufnahme über Anzahl und Ursache eingestellter Verfahren wegen Telefonbetrug". Ein strikteres Vorgehen gegen Telefonbetrüger sei aber Ländersache, so die Ministerin weiter.

Julia Klöckner (CDU), parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverbraucherschutzministerium, plädiert in der Süddeutschen für die Einrichtung von Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften, um die Täter effektiv zu verfolgen. Dem schließt sich auch Bärbel Höhn an, Vizefraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. Höhn stellt zudem den aktuell geltenden Höchstbetrag für 0900-Nummern von 3 Euro pro Minute sowie die Einführung von Sicherheitsauflagen für Betreiber solcher Nummern zur Diskussion, beispielsweise die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses. Zudem sollten entsprechende Rufnummern kurzfristig gesperrt werden, um zu verhindern, dass überhaupt Kosten für Verbraucher entstehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

azeu 02. Aug 2010

Warum wird man in letzter Zeit hier sofort beleidigt, wenn man einen Kommentar postet? Zu...

Unifrab 02. Aug 2010

Ich ja auch richtig so. Wenn du in der Warteschleife hängt verursachst du beim...

Lefermat 02. Aug 2010

Richtig. Es gibt ja genug Türken die aus D in ihre Heimat zurückgekehrt sind und gut...

Youssarian 02. Aug 2010

... hast Du mindestens zwei Tatorte und damit mindestens zwei zuständige...

User21 02. Aug 2010

Bedürften per Telefon geschlossene Geschäfte einer schriftlichen Bestätigung, wär's aus...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /