• IT-Karriere:
  • Services:

Telefonbetrug

Schärferes Vorgehen gegen Gewinnspielanrufe

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) drängt auf eine effektivere Verfolgung von Telefonbetrügern. Anrufe mit falschen Gewinnversprechen seien "strafbares Verhalten", sagte sie der Süddeutschen Zeitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl betrügerischer Telefonanrufe nimmt drastisch zu, berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf ein Schreiben der Bundesnetzagentur. Eine Stimme vom Band informiert über Gewinne, der Angerufene müsse dazu lediglich eine Telefonnummer anrufen. Diese beginnt dann meist mit 0900 und ist teuer.

Stellenmarkt
  1. Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Dr. Pendl & Dr. Piswanger Partner Thomas Kurz, Salzburg (Österreich)

Für die Betrüger bleibe dies meist ohne nennenswerte Folgen, beklagt die Bundesnetzagentur dem Bericht zufolge. Polizei und Staatsanwaltschaften würden nur selten durchgreifen und selbst bei großen Betrugsfällen finde "faktisch keine Strafverfolgung statt", zitiert das Blatt.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fordert die Justizminister der Länder auf, sich die Sache anzugucken: "Ich fordere von den Landesjustizministern eine schnellstmögliche Bestandsaufnahme über Anzahl und Ursache eingestellter Verfahren wegen Telefonbetrug". Ein strikteres Vorgehen gegen Telefonbetrüger sei aber Ländersache, so die Ministerin weiter.

Julia Klöckner (CDU), parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverbraucherschutzministerium, plädiert in der Süddeutschen für die Einrichtung von Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften, um die Täter effektiv zu verfolgen. Dem schließt sich auch Bärbel Höhn an, Vizefraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. Höhn stellt zudem den aktuell geltenden Höchstbetrag für 0900-Nummern von 3 Euro pro Minute sowie die Einführung von Sicherheitsauflagen für Betreiber solcher Nummern zur Diskussion, beispielsweise die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses. Zudem sollten entsprechende Rufnummern kurzfristig gesperrt werden, um zu verhindern, dass überhaupt Kosten für Verbraucher entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange 2 (PC/PS4/Xbox One) für 15,99€, Asus ZenBook 14 Zoll Ryzen 7 16GB 512GB...
  2. 88€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. 189€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 1.299€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)

Anonymer Nutzer 02. Aug 2010

Warum wird man in letzter Zeit hier sofort beleidigt, wenn man einen Kommentar postet? Zu...

Unifrab 02. Aug 2010

Ich ja auch richtig so. Wenn du in der Warteschleife hängt verursachst du beim...

Lefermat 02. Aug 2010

Richtig. Es gibt ja genug Türken die aus D in ihre Heimat zurückgekehrt sind und gut...

Youssarian 02. Aug 2010

... hast Du mindestens zwei Tatorte und damit mindestens zwei zuständige...

User21 02. Aug 2010

Bedürften per Telefon geschlossene Geschäfte einer schriftlichen Bestätigung, wär's aus...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


      •  /