Desktop Summit

KDE und Gnome kommen nach Berlin

Die Projekte KDE und Gnome wollen ihre zweite gemeinsame Entwicklerkonferenz Desktop Summit im kommenden Jahr in Berlin veranstalten. Es soll die größte Veranstaltung zu freier Desktopsoftware werden, die es bislang gab.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop Summit: KDE und Gnome kommen nach Berlin

Der erste gemeinsame Desktop Summit 2009 wurde sowohl vom KDE-Verein als auch der Gnome Foundation als großer Erfolg gewertet. 2011 sollen daher die Entwicklerkonferenzen Guadec (Gnome) und Akademy (KDE) wieder zeitgleich am selben Ort stattfinden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

So soll es im August 2011 zur bisher größten Veranstaltung rund um freie Desktopsoftware kommen. Erwartet werden mehr als 1.000 Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern. Die KDE- und Gnome-Entwickler sollen dabei durch die Entwickler andere freier Projekte sowie lokaler Organisationen ergänzt werden.

Berlin sei eine großartige Stadt mit einer starken Community rund um freie Software, sagte Stormy Peters, Chef der Gnome Foundation. Ausschlaggebend für die Wahl der Stadt sei neben der Veranstaltungsstätte auch die starke Präsens der Communitys von KDE und Gnome in der Stadt sowie das Organisationsteam gewesen. Veranstaltet wird der Desktop Summit gemeinsam von KDE, Gnome und der Berliner C-Base.

Das Berliner Organisationsteam besteht aus Claudia Rauch vom KDE-Verein, Caspar Clemens Mierau von Ubuntu und der C-Base sowie Mirko Boehm von KDE. Zudem soll die Stadt Berlin die Veranstaltung stark unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

anonym 02. Aug 2010

@DerGenosse: pass auf, dass nicht der Waynetrain kommt, und mit deinem rumgetrolle zum...

Dunkelelf 02. Aug 2010

Außer Spesen nix gewesen :p


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /