• IT-Karriere:
  • Services:

Feedback

Spielecontroller kann seine Temperatur ändern

James Bond durfte schon 1983 mit Elektroschock-Joysticks spielen. Nun haben Forscher der Tech Tokyo Metropolitan University und des National Institute of Special Needs Education Spielecontroller entwickelt, die zwar keine Stromstöße aussenden, aber immerhin ihre Temperatur ändern können.

Artikel veröffentlicht am ,
Feedback: Spielecontroller kann seine Temperatur ändern

Die Spielecontroller der Forscher Tetsuaki Baba, Kumiko Kushiyama und Kouki Doi sind noch im Prototypenstadium (pdf), was auch ihr unergonomisches Design entschuldigt. Die Temperatursteuerung übernehmen Peltier-Elemente, die beim Stromdurchfluss eine Temperaturdifferenz erzeugen. Mit 8 Watt ist der Strombedarf des 120 x 55 x 20 mm großen Geräts recht hoch.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Die Temperatur-Videospielcontroller wurden auf der Siggraph 2010 vorgestellt. Sie enthalten jeweils ein Paar Peltierelemente an Vorder- und Rückseite. Je nach Spielverlauf erhitzt sich eine Seite oder kühlt sich ab. Eine Verbrennung oder Erfrierung ist aber nicht zu befürchten - die Temperaturschwankungsbreite liegt bei maximal 10 Grad.

Noch ist nicht klar, ob die Controller jemals das Prototypenstadium verlassen und sich in konkreten Produkten niederschlagen werden. Interessant wäre es allemal, wenn zusätzlich zu Vibration, Bewegungserkennung und Tonausgabe nun auch noch Temperaturschwankungen eingesetzt würden, um das Spielerlebnis zu verbessern.

Fraglich ist allerdings, wie ausgerechnet die Temperatur in einen klassischen Spieleverlauf eingebunden werden kann. Denkbar wäre zum Beispiel, den Gesundheitszustand der Spielefigur darüber abzubilden, wie warm oder kalt der Controller ist.

Die Mitarbeit des National Institute of Special Needs Education lässt erwarten, dass die Entwicklung eines Temperatur-Feedbacks auch für Behinderte interessante Möglichkeiten erschließt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

amp amp nico 09. Jan 2013

Man könnte den Geruch von verfaulendem Fleisch mit einem erdigen Aroma wie z.B. Patchouli...

Hotohori 02. Aug 2010

Es wird ja nicht der ganze Controller warm und nicht jeder schwitzt derart, aber es wäre...

Dalaii 02. Aug 2010

Die haben einfach Peltier Elemente in eine Box gesetzt und ein Steuerkreuz und 2 Knöpfe...

Treadmill 02. Aug 2010

Der Bond-Film war aber früher :P


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /