• IT-Karriere:
  • Services:

Zeitmanagement

Omnifocus für das iPad

Die Omni Group hat ihre Zeitmanagement-Software Omnifocus nun auch in einer speziellen Version für Apples iPad vorgestellt. Die App kann mit ihren Schwesteranwendungen auf dem iPhone und dem Desktop synchronisiert oder auch alleine verwendet werden, um tägliche Aufgaben und Projekte zu organisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeitmanagement: Omnifocus für das iPad

Die iPad-Anwendung nutzt den großen Bildschirm des iPads gegenüber der iPhone-Anwendung voll aus und erlaubt die Erfassung zunächst unstrukturierter Aufgaben in einer Eingangsbox. Diese werden später genauer spezifiziert und mit Fälligkeitsdaten, Orten, Prioritäten und anderen Kriterien versehen.

Stellenmarkt
  1. edith.care GmbH, Hamburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Über einen Kalender lassen sich die aktuell fälligen Aufgaben, die in der Zukunft oder bereits verpasste Arbeiten auflisten. Die Einzelaufgaben lassen sich zu Projekten zusammenfassen, in Ordnern hierarchisch ablegen und in einem örtlichen Kontext speichern und später auch gefiltert darstellen. So lassen sich private und berufliche Aufgaben nicht nur trennen, sondern beispielsweise auch auf einer Google-Maps-Karte verorten.

  • Omnifocus iPad - Inbox
  • Omnifocus iPad - Kartendarstellung der Aufgaben
  • Omnifocus iPad - Aufgabe mit Anhängen
  • Omnifocus iPad - Zeitleiste
  • Omnifocus iPad - Aufgabenverwaltung
Omnifocus iPad - Inbox

Die Aufgaben lassen sich mit Anhängen und Sprachnachrichten versehen, die direkt mit dem iPad aufgenommen werden können. Die Synchronisation kann weitere Installationen von Omnifocus auf dem Mac oder dem iPhone auf Knopfdruck abgleichen.

Omnifocus ist ab sofort über Apples App Store für 31,99 Euro erhältlich. Derzeit ist nur eine englische Sprachfassung verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 50% Rabatt im ersten Monat bei 4players.de
  3. (u. a. Transport Fever 2 für 22,99€, Project CARS 2 Delux für 15,99€)
  4. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...

Lalaaaa 03. Aug 2010

Das ist kein Kalender. Das ist eine Aufgabenverwaltung. Wenn man keine Ahnung hat...

Lalaaaa 03. Aug 2010

Jede kleine Hinterhoffirma schafft eine Lokalisierung. Ich kann zwar Englisch, aber in...

Bx 03. Aug 2010

Zielgruppe ist sicherlich nicht derjenige der mal eben was zu planen hat. Ich stelle...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    •  /