Abo
  • Services:

New York

Kommunikation im Untergrund

In Berlin und anderen Großstädten ist es bereits selbstverständlich: Mobilfunkempfang in der U-Bahn. Die New Yorker U-Bahn hingegen ist noch unkommunikativ. Ein australisches Unternehmen lässt in der Metropole jetzt ein drei Jahre altes Projekt wieder aufleben. Bis 2016 sollen alle 277 unterirdischen Stationen Mobilfunk und WLAN bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
New York: Kommunikation im Untergrund

Die New Yorker U-Bahn bekommt WLAN und Mobilfunk. Der australische Netzausrüster Broadcast Australia will nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren alle 277 unterirdischen Bahnhöfe mit den entsprechenden Kommunikationseinrichtungen ausstatten. Die Australier haben ein vergleichbares Projekt bereits in Hongkong durchgeführt.

Erster Versuch 2007

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Bereits im Jahr 2007 wollte das Unternehmen Transit Wireless dieses Projekt umsetzen. Wegen der Finanzkrise musste das Projekt jedoch auf Eis gelegt werden. Broadcast Australia hat nun die Mehrheit an Transit Wireless übernommen. Chef des Unternehmens wird Chris Jaeger, der bislang das internationale Geschäft bei Broadcast Australia verantwortet hat.

Die Kosten beziffert das Unternehmen auf 200 Millionen US-Dollar. Hinzu kommen 46 Millionen US-Dollar, die Wireless Transit an den Betreiber, die Metropolitan Transportation Authority (MTA), zahlen muss. Die Mobilfunkbetreiber müssen dann mit der MTA eine Vereinbarung über die Nutzung des Systems treffen, berichtet die Tageszeitung New York Daily News. Nutzer, deren Anbieter kein solches Abkommen abschließt, werden nicht im Untergrund surfen oder telefonieren können.

Surfen auf kurzen Strecken

Der ursprüngliche Plan aus dem Jahr 2007 sah vor, dass die Kommunikationsdienste nur auf den Bahnsteigen verfügbar sind. Nun sagte ein an dem Projekt Beteiligter der Tageszeitung, dass es auch noch ein Stück in den Tunnel hinein Empfang geben werde. Auf einzelnen kurzen Strecken in breiten Tunneln soll die Verbindung zwischen den Stationen überhaupt nicht abbrechen.

Die Arbeiten sollen in Kürze in sechs Bahnhöfen in Manhattan beginnen. Dort sollen dann bis zum Jahr 2012 Tests mit der Technik durchgeführt werden. Bis 2016 sollen die restlichen 271 Bahnhöfe mit der Kommunikationstechnik ausgestattet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 3,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 4,99€

str81 09. Mär 2012

Ich sag nur Vorbild Seoul. Flächendeckend in der gesamten U-Bahn 3G und in letzter Zeit...

genab.de 03. Aug 2010

stell dir vor, da würde im Sommer die klimaanlage ausfallen wie in De im ICE LACh...

genab.de 02. Aug 2010

Japan und Tokyo. da kannst du deine uhr nach der Ubahn stellen. Und nicht nur die...

jannis 01. Aug 2010

Ich glaube du hast keine Ahnung, was das für ein Aufwand ist. mit ein "paar" Routern und...

Micheal... 01. Aug 2010

... hätte man auch verhindern können. Sorry aber.. sollten die nicht erst mal den Krieg...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /