• IT-Karriere:
  • Services:

Dunkelheit und Sand über Dünen

Grafisch erfindet Blizzard das Universum nicht neu - weder bietet Starcraft 2 superfein aufgelöste Texturen, noch irrsinnig polygonreiche Einheiten oder spektakuläre neue Effekte. Trotzdem sieht das Spiel gut aus: sauber animiert und sehr liebevoll in Szene gesetzt. In fast jeder Mission gibt es neue Landschaften zu entdecken, die Palette reicht vom rotglühenden Lavaplaneten bis zur lauschigen Dschungelwelt. Erst wer länger spielt, bekommt die vielen sehenswerten Details zu Gesicht, etwa wie sich in der einen Mission ganz langsam nächtliche Dunkelheit breitmacht, oder wie woanders Sand vom Wind über Dünen geweht wird.

  • "Gut" oder "Böse": Vor Missionsbeginn darf der Spieler gelegentlich sein Vorgehen wählen.
  • Zwischen den Missionen plaudert der Spieler mit Kumpels - oder lauscht der Jukebox.
  • In der Schiffsmesse der Hyperion kann Raynor Söldner anheuern...
  • ... oder eine Partie Lost Vikings zocken.
  • Im Labor lässt sich neue Protoss- oder Zerg-Technologie erforschen.
  • Ein enger Kumpel von Raynor spielt eine entscheidende Rolle.
  • Auf der Brücke wählt der Spieler an einigen Stellen zwischen mehreren Einsätzen.
  • Im Labor ist ein altes Artefakt zu bestaunen.
  • Seine Einheiten kann der Spieler mit Updates verbessern.
  • Die Missions-Briefings sind sehr kurz gehalten.
  • Auf einem Dschungelplaneten kämpft der Spieler gegen Protoss.
  • Mit Flammenwerfer-Vehikeln radiert der Spieler infizierte Häuser aus.
  • Alle paar Minuten muss der Spieler vor Lava flüchten.
  • Begleitschutz für einen Konvoi mit Zivilisten.
  • Ein Protoss-Bomber zerstört Siedlungen.
  • Verteidigungsbunker putzen Horden von Zerg weg.
  • In einer Dschungelwelt warten Überraschungen...
  • Der Balken zeigt an, wie weit ein besonderer Gegner schon zerstört ist.
Im Labor lässt sich neue Protoss- oder Zerg-Technologie erforschen.
Stellenmarkt
  1. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Die Windows-Version von Starcraft 2 benötigt XP, Vista oder 7 und DirectX 9.0c. Als Prozessor muss mindestens ein Intel Pentium 4 oder AMD Athlon mit 2,6 GHz vorhanden sein, Blizzard empfiehlt für bestmöglichen Spielspaß einen Zwei-Kern-Prozessor mit 2,4 GHz. Die Grafikkarte muss über 128 MByte Speicher und PCI-Express verfügen, als Beispiele empfehlen die Entwickler eine Nvidia Geforce 6600 GT oder ATI Radeon 9800 Pro. Wer alle Details sehen will, sollte eine Grafikkarte mit 512 MByte Speicher besitzen - mindestens eine Nvidia Geforce 8800 GTX oder ATI Radeon HD 3870. Unter Windows XP genügt 1 GByte RAM, unter Vista und 7 müssen es 1,5 GByte Arbeitsspeicher sein. Für das Optimum empfiehlt Blizzard 2 GByte. Auf ATI-Karten unterstützt Starcraft 2 noch keine Kantenglättung - ATI arbeitet an einer entsprechend erweiterten Version seiner Treiber.

Mac-User müssen über Mac OS X 10.5.8, 10.6.2 oder eine neuere Version verfügen, bei der Grafikkarte muss es sich mindestens um eine Nvidia Geforce 8600M GT oder eine ATI Radeon X1600 handeln. Der Prozessor sollte ein Intel Core 2 Duo sein, an Arbeitsspeicher müssen mindestens 4 GByte RAM bereitstehen. Als optimale Grafikkarte empfiehlt Blizzard etwa eine Nvidia Geforce 9600M GT oder eine ATI Radeon HD 4670. Dazu kommen unter Windows ebenso wie unter Mac OS rund 12 GByte freier Festplattenplatz sowie eine Breitband-Onlineverbindung.

Einen Kopierschutz im engeren Sinne verwendet Starcraft 2 nicht, die DVD kann gleich nach der Installation wieder raus aus dem Laufwerk. Stattdessen muss der Spieler über einen Battle.net-Account verfügen und dort den Code aus der Verpackung eingeben, der fest mit dem Nutzerkonto verbunden wird - ein Weiterverkauf des Spiels ist anschließend unmöglich. Ohne Internetverbindung kann der Spieler ausschließlich im Einzelspielermodus antreten. Speicherstände legt Starcraft 2 auf der lokalen Festplatte ab, den Fortschritt in der Kampagne - also welche Missionen bewältigt sind und welche als Nächstes anstehen - auch im Internet. Es ist also möglich, den Client auf einem anderen Rechner oder unter einem anderen Betriebssystem einzurichten und dort mit dem nächsten noch nicht bewältigten Einsatz fortzufahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nach und nach mehr EinheitenUS-Stimmen klingen kerniger 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  2. 16,99€

Viper2k1 30. Dez 2010

Falls du nicht in das Feld klicken kannst oder er, dann liegt das an Blizzards...

Viper2k1 30. Dez 2010

Das liegt an Blizzard, das ist ein Jugendschutz, sofern du unter 18 Jahre alt bist kannst...

asdasdasdasd 06. Nov 2010

ich muss sagen, dass die beta von SC2 ja schon ohne jegliche fehler lief,... kacke war...

tier 3 unit 06. Nov 2010

also soweit hab ich noch keine loesung fuer KAMERA-GEDREHT-HALTEN gefunden in google...

InSovietRussiaS... 11. Sep 2010

Also erst einmal NEIN DEM RASSISMUS also sag nix gegen russland! 2. Wir russen haben...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
    Geforce RTX 3080 im Test
    Doppelte Leistung zum gleichen Preis

    Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
    2. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
    3. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen

      •  /