Abo
  • Services:
Anzeige
App-Genome-Projekt: Android-App sammelt persönliche Daten und gibt sie weiter

App-Genome-Projekt

Android-App sammelt persönliche Daten und gibt sie weiter

Die Android-App Jackeey Wallpaper sammelt persönliche Daten und verschickt sie an einen Server in Shenzhen in China, darunter auch die Nummer der SIM-Karte und das Voicemal-Passwort. Die App wurde bereits millionenfach heruntergeladen und installiert.

Das Unternehmen für mobile Sicherheit Lookout hat herausgefunden, dass die Android-Applikation Jackeey Wallpaper vertrauliche Daten sammelt und an einem Server in China weitergibt. Zu den gesammelten Daten gehören die Nummer der SIM-Karte und die Identifikationsnummer.

Anzeige

Die App weist den Anwender zwar darauf hin, dass Informationen über das Smartphone eingeholt werden, nicht aber in welchem Umfang. Die Daten werden an den Server www.imnet.us übertragen, der in Shenzhen in China registriert ist. Lookout spricht von zwischen 1.1 bis 4.6 Millionen Downloads, eine genaue Zahl gibt es nicht, da Android Market, über den die App erhältlich war, keine Zahlen ermittelt.

Dass Android Market sich wenig um die dort angebotenen Apps kümmert, sei eines der Probleme, so Kevin MaHaffey, Chief Technology Officer bei Lookout. "Der Anwender muss genau hinsehen, welche App er installieren will." Außerdem könnten auch gute Apps in schlechte verwandelt werden. Entwickler sollten also ebenfalls genau hinsehen, welche Informationen ihre Apps sammeln und nach möglichen fremden Updates Ausschau halten.

App Genome Projekt sammelt Infos über Datensammler

Lookout stieß auf Jackeey Wallpaper im Rahmen seines App-Genome-Projekts, das Daten aus über 300.000 Android- und iPhone-Apps daraufhin analysierte, auf welche privaten Daten die jeweilige App zugreift. Mögliche Zugriffe auf vertrauliche Daten auf mobilen Telefonen würden von Entwicklern generell lax behandelt, so MaHaffey.

Demnach greifen 29 Prozent der Android-Apps auf die Standortermittlung zu und etwa 33 Prozent aller iPhone-Apps. Immerhin 14 Prozent aller Apple-Applikationen griffen auf die Kontaktdaten zu, bei Android-Apps seien es 8 Prozent.

Zusätzlich enthielten 47 Prozent Android-Apps Fremd-Code, der teilweise unbewusst von Entwicklern verwendet werde, etwa wenn sie SDKs von Drittanbietern verwendten oder ihre Apps mit eingebauter Werbung verteilten. Bei iPhone-Apps sei die Zahl zwar deutlich geringer, liege aber immerhin noch bei 23 Prozent, so Lookout in seiner Analyse.


eye home zur Startseite
NixFanboy 01. Aug 2010

Tut er, wie auch schon demonstriert wurde, nicht. Ist aber auch in der Praxis nicht...

samy 31. Jul 2010

Hier steht zumindest was der Entickler dazu zu sagen hat: https://forum.golem.de...

samy 31. Jul 2010

Eben. Auch auf dem PC installiert man ja nicht alles wild.. Auch da gibt es Trojaner...

samy 31. Jul 2010

Der ist echt gut, oh mann!

samy 31. Jul 2010

Apple kontrolliert echt toll: http://www.ftd.de/it-medien/computer-technik/:apple-panne-i...


IT-weblog / 30. Jul 2010

Nach Hause telefonieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Neustadt in Sachsen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. über Hays AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 zeigen sich

  2. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  3. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  4. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  5. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  6. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  7. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  8. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  9. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  10. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Sieht sehr cool aus, aber..

    frostbitten king | 08:03

  2. Re: Und dafür hast du jetzt einen neuen Thread...

    Ducifacius | 08:02

  3. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    zoeck | 08:00

  4. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    PiranhA | 07:59

  5. Re: Propaganda? Können sie!

    Grolox | 07:47


  1. 07:37

  2. 07:27

  3. 23:03

  4. 19:01

  5. 18:35

  6. 18:21

  7. 18:04

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel