Selbstbau

Tragbarer Computer mit Beagleboard (Update)

Der Schwede Martin Magnusson beschreibt in seinem Blog "Becoming Cyborg" seinen selbstgebauten tragbaren Computer. Der besteht aus einem Beagleboard, einer umgebauten Videobrille und passt mittlerweile in eine CD-Tasche.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstbau: Tragbarer Computer mit Beagleboard (Update)

Magnussons Wearable Computer besteht aus einem Beagleboard, einem Head-Mounted-Display (HMD), einem Bluetooth-Adapter und einem USB-Hub. Das Beagleboard von Texas Instruments wird durch ein Plexiglas-Gehäuse geschützt.

Stellenmarkt
  1. Produkt- und Projektmanager VOIS Plattform (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
Detailsuche

Als Betriebssystem wird Angstrom Linux eingesetzt, das von einer SD-Karte geladen wird. Die Bedienung erfolgt über ein Bluetooth-Keyboard, das faltbare Nokia SU-8W. Über ein ebenfalls per Bluetooth angebundenes Mobiltelefon ist der Zugang zum Internet möglich.

  • Martin Magnusson mit seinem Selbstbau-Wearable-Computer (Bild: Susanna Nilsson/Becoming Cyborg)
  • Wearable-Computer in einer CD-Tasche (Bild: Martin Magnusson/Becoming Cyborg)
  • Wearable-Computer mit HMD-Sonnenbrille (Bild: Martin Magnusson/Becoming Cyborg)
  • Der tragbare Computer fällt in das CD-Tasche kaum noch auf (Bild: Susanna Nilsson/Becoming Cyborg)
  • Auf einem Schultergurt sind zwar alle Komponenten schnell zu erreichen, aber zu auffällig (Bild: Susanna Nilsson/Becoming Cyborg)
  • Die Komponenten von Martin Magnussons tragbarem Computer (Bild: Martin Magnusson/Becoming Cyborg)
Wearable-Computer mit HMD-Sonnenbrille (Bild: Martin Magnusson/Becoming Cyborg)

Der Plexigear-USB-Hub wird mit vier 2700-mAh-AA-Akkus betrieben und versorgt darüber auch die anderen Komponenten mit Strom. Bis zu drei Stunden soll der tragbare Computer damit durchhalten. Für eine längere Nutzung könnten weitere Akkupakete hinzugefügt werden. Pro AA-Akku fallen dann jedoch weitere 30 Gramm Gewicht an. Zum Gesamtgewicht machte Magnusson keine Angaben.

Beim HMD handelt es sich um eine zum monokularen Display umgebaute Myvu-Crystal-Videobrille. Eines von deren beiden LCDs wurde mit Eisendraht und Schrauben an einer Sonnenbrille befestigt und das Kabel dann zum Beagleboard geführt.

Die selbstgebaute HMD-Brille soll überraschend leicht geblieben sein und auch beim Telefonieren mit dem Handy nicht stören. Ein ans Mainboard angelötetes Videokabel und Modifikationen am Display-Controller ersparen einen S-Video-Konverter.

Magnusson hat erst versucht, das System auf einem Schultergurt zu befestigen - was allerdings recht auffällig aussah. Deswegen hat er das Board, den Hub, den Display-Controller und den Akku in einer CD-Tasche verstaut, deren CD-Fächer entfernt und durch eingeklebtes Klettband ersetzt wurden. Das lässt sich dann gut unter der Kleidung verstecken und etwa am Gürtel befestigen.

Martin Magnusson beschreibt sein Projekt in seinem Blog Becoming Cyborg. Laut Selbstbeschreibung ist er ein Forscher und Erfinder, der die künstliche Intelligenz bei Computerspielen verbessern will. Gemeinsam mit Magnus Hallin und Thomas Ahlström hat der Doktorand von der Linköping Universität dazu den Games-Middle-Entwickler Boldai gegründet.

Nachtrag vom 29. Juli 2010, um 13:25 Uhr:

Auf Nachfrage von Golem.de gab Magnusson an, dass das komplette System inklusive Akkus und HMD 569 Gramm wiegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Hinweisgeber_ 30. Jul 2010

Garnicht. Weil "funktionierendes" 3D auf keinen Illusionen basiert und die...

DrAgOnTuX 30. Jul 2010

Weils ein Bastelprojekt ist :) Das Gewicht des Akkus ist hier das kleinste Problem

DrAgOnTuX 30. Jul 2010

- Navigation für Fussgänger - Zusammen mit Kompass, Lagesensor und GPS für POI inkl...

foo 30. Jul 2010

Viel paraktischer wäre doch ein tragbarer Computer mit Badgerboard: http://www...

Jeem 29. Jul 2010

Jetzt hab' Dich nicht so. Lesen ist schwierig, verstehen noch mehr.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /