Abo
  • Services:

Datenbanken

Hibari wird unter die Apache 2.0 Lizenz gestellt

Die nicht-relationale verteilte Datenbank Hibari wird unter die freie Apache Lizenz 2.0 gestellt. Hibari ist aufgrund seiner Geschwindigkeit und Skalierbarkeit für das Speichern großer Datenmengen geeignet, beispielsweise telemetrische Daten oder Logfiles. Hibari wurde in der Programmiersprache Erlang implementiert und bringt zahlreiche APIs mit, darunter solche für Amazons S3.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenbanken: Hibari wird unter die Apache 2.0 Lizenz gestellt

Der japanische Softwarehersteller Gemini hat die seit 2005 entwickelte Datenbank Hibari unter die freie Apache 2.0 Lizenz gestellt. Die NoSQL-Datenbank ist beispielsweise für die Speicherung telemetrischer Daten oder Logfiles gedacht. Dank Key-Value-Struktur eignet sich Hibari für den Einsatz auf verteilten Rechnern mit gängiger Hardware. Dabei unterstützt Hibari die Attribute "Schlüssel", "Wert", "Zeitstempel", "Verfallsdatum" und "Metadaten".

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Datenbanken organisiert Hibari in Ketten, wobei der mittlere Teil (Brick) einer Kette beliebig erweitert werden kann. Auf jedem Rechner werden die dort gelagerten Daten auch repliziert. Zudem können Daten sowohl auf der Festplatte als auch im Hauptspeicher gehalten werden. Daten im flüchtigen Speicher werden gleichzeitig auf der Festplatte gesichert.

Gegenwärtig bietet Hibari Schnittstellen für Amazons S3, JSON und das Universal Binary Protocol. APIs für Thrift und Googles Protocol Buffers werden entwickelt. Außerdem bietet Hibari neben einer Schnittstelle für Erlang auch APIs für C/C++, Java, Python und Ruby.

Der Quellcode der Datenbank steht unter sourceforge.net zum Download zur Verfügung. Eine ausführliche Beschreibung der Datenbank bietet die Webseite des Unternehmens.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 164,90€ + Versand

Perl 6 rulez 29. Jul 2010

Normales SQL kannst Du per Hibernate u.ä. automatisch auf SQL umsetzen lassen. Da lässt...

elgooG 29. Jul 2010

Kann ja sein, gerade wenn man bedenkt wie viele Coder auf Anime/Manga stehen, speziell in...

GUI-Master 29. Jul 2010

Nö - für die gilt doch das hier gesagte https://forum.golem.de/read.php?43703,2363373...

sowhat 29. Jul 2010

Yet another NoSQL DB. Ist ja die totale Seuche momentan. Die nächste Sau durchs Dorf, der...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /