WMM 1000 und 3000

Billige Microsoft-Mäuse mit Nano-Empfänger

Microsoft bringt zwei neue mobile, optische Mäuse im unteren Preissegment auf den Markt, die mit einem besonders kleinen Empfänger geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
WMM 1000 und 3000: Billige Microsoft-Mäuse mit Nano-Empfänger

Microsofts Mäusen Wireless Mobile Mouse 1000 und 3000 liegt ein sogenannter Nano-Receiver bei, der weniger als einen Zentimeter aus dem USB-Port des Rechners herausragt. Neu dabei ist, dass Microsoft die kleinen Empfänger in der untersten Preiskategorie anbietet.

  • Wireless Mobile Mouse 1000 von Microsoft
  • Wireless Mobile Mouse 1000 von Microsoft
  • Wireless Mobile Mouse 3000 von Microsoft
  • Wireless Mobile Mouse 3000 von Microsoft
Wireless Mobile Mouse 1000 von Microsoft
Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    protoform® Konrad Hofmann GmbH, Fürth
  2. IT-Projektleiter (m/w/d) als Enterprise Architecture Manager mit Fokus IT-Security
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
Detailsuche

Der Nano-Receiver von Microsoft kann wahlweise im Notebook oder an der Unterseite der Maus verstaut werden. Die Akkulaufzeit der Mäuse gibt Microsoft mit bis zu zehn Monaten an. Die beide optischen Mäuse funken dabei im Bereich von 2,4 GHz.

Die Wireless Mobile Mouse 1000 soll ab 2. August 2010 für 14,99 Euro erhältlich sein.

Die Wireless Mobile Mouse 3000 in der neuen Version 2 soll es schon ab heute für 19,99 Euro zu kaufen geben. Sie unterscheidet sich vom kleineren Modell vor allem durch ihre integrierte LED-Batteriestandanzeige.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mäuserich 29. Jul 2010

... und dann hat M$ ne neue maus auf den markt gebracht, die du kaufen kannst - mit zwei...

Lomo 29. Jul 2010

So ist das bei allen Preisen seit der Euroumstellung.

zufriedener Nutzer 29. Jul 2010

Also ich kann mit meiner keine Rekorde aufstellen. Der Sender reicht bei mir gerade so...

Bugs 29. Jul 2010

Meine alte Logitech gibt langsam den Geist auf und leider gibt es keinen Ersatz, der mit...

Christian Ide 29. Jul 2010

Hmm, ich habe eine Logitech V270 Bluetooth-Maus, die mit zwei AA Zellen (Batterie oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /