Abo
  • Services:
Anzeige

Umsatzwarnung

Billiggrafik macht Nvidia zu schaffen

Die Geschäfte bei Nvidia laufen unerwartet schlecht. Schuld daran sei die schwache Nachfrage in Europa und China sowie ein Trend zu günstigeren GPUs und PCs mit integrierter Grafik.

Nvidia hat eine Umsatzwarnung für das zweite Quartal 2010/2011 herausgegeben. Das Quartal endet bei dem Unternehmen am 1. August 2010. Statt wie bislang geplant zwischen 950 und 970 Millionen US-Dollar Umsatz, erwartet Nvidia nur noch 800 bis 820 Millionen US-Dollar Umsatz für das zweite Quartal.

Anzeige

Der unerwartet schwache Umsatz geht vor allem auf das Geschäft mit GPUs im Consumerbereich zurück und sei auf höhere Speicherpreise und eine wirtschaftliche Schwäche in Europa und China zurückzuführen, so Nvidia. Die daraus resultierenden höheren Kosten für diskrete GPUs haben dazu geführt, dass Kunden stärker als erwartet zu billigeren GPUs oder PCs mit integrierter Grafik greifen.

Details zum Verlauf des zweiten Quartals will Nvidia erst mit Vorlage der kommenden Quartalszahlen am 12. August 2010 bekannt geben.


eye home zur Startseite
Hirnröstung 30. Jul 2010

Nicht zu lange spielen! Naja, die SP Kampagne hat man ja eh in 12 Stunden durch, da muss...

flasherle 30. Jul 2010

und wen interessiert das? richtig niemadn, hauptsache es läuft und die leistung stimmt...

flasherle 30. Jul 2010

zum beispiel Cyberlink Power Director 7

_360_ 29. Jul 2010

Viele greifen auch zur Konsole, weil da das Kopieren viel einfacher ist. Die kann man ja...

Bullet No. 1 29. Jul 2010

Jupp, stimmt leider. Ich liebe das Game (X3 - Reunion), aber ressourcenhungrig ohne Ende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. qSkills GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Warum wurden Tools wie ABP ADGUARD oder...

    ve2000 | 19:21

  2. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 19:18

  3. Re: Crashtests

    ArcherV | 19:17

  4. Re: Drehmomentmonster

    ArcherV | 19:15

  5. Re: Wiimote...

    ldlx | 19:14


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel