Blackberry 6 mit universeller Suche

Unterhalb der Statusleiste befindet sich ein weiterer Schnellzugriffsbereich, der über die eingegangenen Mitteilungen informiert. Ein Klick darauf öffnet eine Liste mit E-Mails, Kurzmitteilungen, Instant Messages, Facebook- und Twitter-Einträgen sowie der Anrufliste und anstehenden Terminen. Bei Nachrichten wird der Absender und der Betreffanfang angezeigt, um sich schnell einen Überblick zu verschaffen und zu entscheiden, welche Nachricht eingehender angeschaut werden muss.

  • Blackberry 6 - Startbildschirm mit allen Applikationen
  • Blackberry 6 - Startbildschirm mit den zuletzt verwendeten Programmen
  • Blackberry 6 - Startbildschirm mit aktiviertem Media-Bereich
  • Blackberry 6 - Klickbare Statusleiste
  • Blackberry 6 - Klick auf die Statusleiste öffnet diese Übersicht
  • Blackberry 6 - Übersicht mit E-Mails, Terminen und verpassten Anrufen
  • Blackberry 6 - Universelle Suche
  • Blackberry 6 - Startbildschirm mit aktiviertem Media-Bereich
  • Blackberry 6 - Musik-Player
  • Blackberry 6 - Fotosoftware
Blackberry 6 - Universelle Suche
Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

Bei der universellen Suche von Blackberry 6 hat sich RIM ebenfalls von WebOS inspirieren lassen. Auf einem Gerät mit Blackberry 6 kann eine Suche gestartet werden, indem bei aktivem Startbildschirm einfach getippt wird. Dabei durchstöbert die Suche das Adressbuch, den Kalender, E-Mails, Musikdateien und Fotos nach passenden Treffern. Suchtreffer erscheinen bereits bei der Eingabe und eine Suchanfrage kann auf Wunsch auch an Google, Youtube oder die Blackberry App World weitergereicht werden.

Der Startbildschirm von Blackberry 6 besitzt nun fünf Hauptansichten, zwischen denen der Anwender wechseln kann. Die bisherige Startbildschirmansicht findet sich im Bereich "alle" wieder, der die installierten Applikationen enthält. Im Favoritenbereich können oft genutzte Applikationen, aber auch Verweise zu Kontakten oder Webseiten integriert werden. Ein dritter Bereich merkt sich die zuletzt gestarteten Applikationen und dann gibt es noch einen Download- und Media-Bereich. Letzterer soll den Zugriff auf Fotos, Musik und Videos vereinfachen.

RIM will Blackberry 6 noch im Sommer 2010 veröffentlichen. Ein genauer Starttermin ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Blackberry 6: Neuer Startbildschirm bringt mehr Komfort
  1.  
  2. 1
  3. 2


ichundso 29. Jul 2010

Was hat das denn mit meinem beitrag zu tun?

SFNr1 29. Jul 2010

Outlook 2010-Sync funktioniert wenn du vorher Outlook 2007 hattest. Ja, keine Lösung an...

Fetter... 29. Jul 2010

Das beweist mal wieder, dass RIM mit seinem Blackberry einen echten iPhone- und Android...

cuntholz 29. Jul 2010

Nen Kumpel von mir ist o2 bzw. Telefonica-Mitarbeiter und hatte sich einen Palm Pre (ohne...

iAmOnSafari 28. Jul 2010

Gehst Du auf Flikr. Guckst Du. Es gibt Extensions, die wirken sich halt, genau wie bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /