Android-Allrounder

Archos 8 Home Tablet erhältlich

Archos liefert sein "großes" Android-Tablet mit 8-Zoll-Touchscreen aus. Das Archos 8 Home Tablet soll zu Hause einen bequemen Zugriff auf Internet, Fotos, Musik und Videos ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Allrounder: Archos 8 Home Tablet erhältlich

Das Archos 8 Home Tablet kostet 199,99 Euro. Es unterscheidet sich äußerlich deutlich vom etwas günstigeren Archos 7 Home Tablet, da es keinen Breitbild-, sondern einen 4:3-Touchscreen besitzt und vom Gehäuse her eher an einen digitalen Bilderrahmen erinnert. Das ist gewollt, denn wenn das Tablet gerade nicht für Webbrowsing, E-Mail, soziale Netzwerke oder als Multimediaplayer genutzt wird, kann es etwa im Regal stehen und Diashows zeigen.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultants (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. Informatiker als IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut), Mainz
Detailsuche

Im Archos 8 stecken ein ARM9-Prozessor mit 600 MHz, 4 GByte Flashspeicher und ein Touchscreen mit einer 20,23-cm-Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Ein Lautsprecher, ein Mikrofon und ein ausklappbarer Standfuß sind ins Gehäuse eingebaut. Das Tablet ist 263 mm x 220 mm x 12 mm groß und wiegt inklusive Lithium-Polymer-Akku 800 g. Ein Ladegeräte ist im Lieferumfang enthalten.

  • Archos 8 Home Tablet
  • Archos 8 Home Tablet
  • Archos 8 Home Tablet
  • Archos 8 Home Tablet - mit Stütze auf der Rückseite
  • Archos 8 Home Tablet
  • Archos 8 Home Tablet
  • Archos 8 Home Tablet
Archos 8 Home Tablet

Bei dauerhafter Musikwiedergabe soll das Archos 8 bis zu 42 Stunden und bei Videowiedergabe bis zu 8 Stunden durchhalten, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss. Bei der Multimediawiedergabe werden die gebräuchlichen Dateiformate unterstützt. Darunter beispielsweise AAC-3-, Flac-, MP3- und Ogg-Audiodateien, JPEG-Fotos sowie H.264- und FLV-Videos mit Auflösungen bis 720p und bis zu 30 Bildern/s. Auch Internetradiostreams können empfangen werden.

Mit dem Heimnetz oder anderen Netzwerken kann sich das Archos 8 mittels WLAN nach IEEE 802.11 b/g verbinden. Externe Datenträger lassen sich über USB 2.0 anstecken und Inhalte auslesen, zudem kann das Tablet selbst wie ein USB-Laufwerk angesprochen werden. Mit einem Micro-SDHC-Speicherkartensteckplatz kann der Flashspeicher ausgebaut werden.

Als Betriebssystem wird Android OS in der veralteten Version 1,6 eingesetzt. Es sind aber laut Hersteller Updates geplant. Die Navigation in der Bedienoberfläche erfolgt über den Touchscreen. Zusätzlich zur vorinstallierter Software wie Webbrowser, E-Mail-Client, Mediaplayer, E-Book-Lesesoftware lassen sich aus dem Appslib Store weitere Android-Apps herunterladen.

Das auf der Cebit 2010 erstmals angekündigte Archos 8 Home Tablet soll ab sofort im Fachhandel und im Archos-Onlineshop erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lugggge 02. Aug 2010

Jeder euro zuviel für so nen müll... was kann ich dann damit machen? ich kann auf meinem...

Folle2 29. Jul 2010

^Habe im ersten Moment den Bildschirm vor lauter Rahmen nicht gesehen. Das Teil sieht...

pica 29. Jul 2010

Warum sollte Archos extra für den Archos8 ein neues Design, basierend auf dem "alten" ARM...

Guuuu 29. Jul 2010

Eindeutig Design Fehler

Trollversteher 28. Jul 2010

Ja, klingt fast so, oder? :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /