Abo
  • IT-Karriere:

Botnetz

Zeus kapert Rechner mit Verknüpfungen

Ein besonders weit verbreiteter Schädling setzt auf eine neue Angriffsmethode: Per E-Mail verteilt das Zeus-Botnetz jetzt Verknüpfungen, die den angegriffenen Rechner in einen Zombie-PC für weitere Aktionen verwandeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Botnetz: Zeus kapert Rechner mit Verknüpfungen

Das Zeus-Botnetz nutzt neuerdings die bereits bekannte Sicherheitslücke im Iconhandler von Windows aus um sich zu verbreiten. Dazu verschickt das Netzwerk laut Trend Micro und F-Secure gepackte Dateien, in denen sich Dateien befinden, die die Sicherheitslücke ausnutzen.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Per Social Engineering wird der Nutzer aufgefordert, sich den Inhalt genauer anzuschauen. Mitunter mit dem perfiden Hinweis, dass diese E-Mail von Microsoft stamme und mit einem Passwort-geschützten Anhang versehen sei. Der Inhalt des Archivs solle die Sicherheitslücke schließen, die ausgenutzt wird. So werden ausgerechnet die Nutzer zu Opfern, die von der Sicherheitslücke am Rande etwas mitbekommen haben, aber nicht vollständig informiert sind.

Wie gehabt genügt das reine Betrachten des Inhalts einer solchen Datei. Damit ist der Angriff gefährlicher als typische Angriffe mit gepackten Dateien, die ein Anklicken des Inhalts erfordern. Der ein oder andere Nutzer wird möglicherweise glauben, dass das reine Entpacken zur Kontrolle keinen Schaden auslösen kann.

Der Umstand, dass sich das Zeus-Botnetz der Sicherheitslücke angenommen hat, sollte Sorge bereiten. Das Netzwerk ist groß genug, um etwa mit Leichtigkeit auch angeschlossene USB-Sticks oder SD-Karten in Massen zu verseuchen und sich so weiterzuverbreiten.

Derweil berichten mehrere Antiviren-Hersteller, dass sie Versuche, die Sicherheitslücke auszunutzen, erkennen können. Damit dürften auch neue Angriffe ihre Wirkung verfehlen. Grundsätzliche Vorsicht ist aber dennoch geboten, da noch nicht jede Software den Angriff erkennt.

Interessanter Nebenaspekt der Sicherheitslücke: Verschiedene Antiviren-Hersteller zitieren sich in ihren Blogs gegenseitig und machen auf die Erkenntnisse anderer aufmerksam. Sie vergessen ausnahmsweise, dass sie eigentlich Konkurrenten sind.

Ein Patch von Microsoft ist in Arbeit, allerdings ist noch nicht bekannt, wann dieser erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)

Erstdenken 16. Sep 2010

weder was die updates angeht, noch was die methoden der aktivierung...

the_black_dragon 30. Jul 2010

ich hoffe aber mal du willst damit jetzt nicht alle Facebook user als dumm bezeichnen c.O

Cc 29. Jul 2010

Das stimmt, nicht jeder der weiß was Linux ist kann auch damit umgehen. Ich würde auch...

Test_The_Rest 29. Jul 2010

So etwas wie Du ist nur schlimm für Deine Windowsmaschine :)

Micheal Winslovski 28. Jul 2010

Tja. Dann wisst ihr ja jetzt warum die Bundesregierung zu eine Steuersünder CD nur ungern...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /