Abo
  • IT-Karriere:

Botnetz

Zeus kapert Rechner mit Verknüpfungen

Ein besonders weit verbreiteter Schädling setzt auf eine neue Angriffsmethode: Per E-Mail verteilt das Zeus-Botnetz jetzt Verknüpfungen, die den angegriffenen Rechner in einen Zombie-PC für weitere Aktionen verwandeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Botnetz: Zeus kapert Rechner mit Verknüpfungen

Das Zeus-Botnetz nutzt neuerdings die bereits bekannte Sicherheitslücke im Iconhandler von Windows aus um sich zu verbreiten. Dazu verschickt das Netzwerk laut Trend Micro und F-Secure gepackte Dateien, in denen sich Dateien befinden, die die Sicherheitslücke ausnutzen.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Per Social Engineering wird der Nutzer aufgefordert, sich den Inhalt genauer anzuschauen. Mitunter mit dem perfiden Hinweis, dass diese E-Mail von Microsoft stamme und mit einem Passwort-geschützten Anhang versehen sei. Der Inhalt des Archivs solle die Sicherheitslücke schließen, die ausgenutzt wird. So werden ausgerechnet die Nutzer zu Opfern, die von der Sicherheitslücke am Rande etwas mitbekommen haben, aber nicht vollständig informiert sind.

Wie gehabt genügt das reine Betrachten des Inhalts einer solchen Datei. Damit ist der Angriff gefährlicher als typische Angriffe mit gepackten Dateien, die ein Anklicken des Inhalts erfordern. Der ein oder andere Nutzer wird möglicherweise glauben, dass das reine Entpacken zur Kontrolle keinen Schaden auslösen kann.

Der Umstand, dass sich das Zeus-Botnetz der Sicherheitslücke angenommen hat, sollte Sorge bereiten. Das Netzwerk ist groß genug, um etwa mit Leichtigkeit auch angeschlossene USB-Sticks oder SD-Karten in Massen zu verseuchen und sich so weiterzuverbreiten.

Derweil berichten mehrere Antiviren-Hersteller, dass sie Versuche, die Sicherheitslücke auszunutzen, erkennen können. Damit dürften auch neue Angriffe ihre Wirkung verfehlen. Grundsätzliche Vorsicht ist aber dennoch geboten, da noch nicht jede Software den Angriff erkennt.

Interessanter Nebenaspekt der Sicherheitslücke: Verschiedene Antiviren-Hersteller zitieren sich in ihren Blogs gegenseitig und machen auf die Erkenntnisse anderer aufmerksam. Sie vergessen ausnahmsweise, dass sie eigentlich Konkurrenten sind.

Ein Patch von Microsoft ist in Arbeit, allerdings ist noch nicht bekannt, wann dieser erscheint.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-63%) 16,99€
  4. 12,99€

Erstdenken 16. Sep 2010

weder was die updates angeht, noch was die methoden der aktivierung...

the_black_dragon 30. Jul 2010

ich hoffe aber mal du willst damit jetzt nicht alle Facebook user als dumm bezeichnen c.O

Cc 29. Jul 2010

Das stimmt, nicht jeder der weiß was Linux ist kann auch damit umgehen. Ich würde auch...

Test_The_Rest 29. Jul 2010

So etwas wie Du ist nur schlimm für Deine Windowsmaschine :)

Micheal Winslovski 28. Jul 2010

Tja. Dann wisst ihr ja jetzt warum die Bundesregierung zu eine Steuersünder CD nur ungern...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /