Abo
  • Services:

Spielemarkt

Mickey und Marvel entern Browsergames

Bis zu 763 Millionen US-Dollar gibt der Medienkonzern Disney für das auf Socialgames spezialisierte Unternehmen Playdom aus. Geplant sind Spiele auf Basis bekannter Disney-Marken - neben Mickey Mouse & Co. gehören dazu auch Spider-Man und Hulk.

Artikel veröffentlicht am ,
Social City
Social City

Der US-Medienkonzern The Walt Disney Company kauft das auf die Entwicklung und den Betrieb von Socialgames spezialisierte Unternehmen Playdom aus San Francisco. Playdom steckt unter anderem hinter wie Social City und Market Street, die auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Myspace angeboten werden. Im Rahmen der Übernahme gibt Disney 563 Millionen US-Dollar aus - weitere 200 Millionen können fließen, wenn sich die Geschäftszahlen gut entwickeln. Playdom-Chef John Pleasants ist künftig Vize-Chef der Disney Interactive Media Group und Geschäftsführer von Playdom.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die beiden Unternehmen planen, bekannte Marken von Disney in Spiele von Playdom zu integrieren. Das dürfte nicht nur bekannte Zeichentrickfiguren wie Mickey Mouse oder Donald Duck betreffen, sondern auch Lizenzen des Ende 2009 übernommen Verlags Marvel Comics, der unter anderem Spider-Man und Hulk sein Eigen nennt. Außerdem gehören der Sportsender ESPN und ABC zu Disney.

Die Umsätze mit Browsergames steigen derzeit rasant an. Laut dem Branchendiesnt Inside Network sollen sie 2010 weltweit von fünf auf sieben Milliarden US-Dollar steigen. Auch Google soll derzeit massiv in das Geschäft investieren: Angeblich hat das Unternehmen zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar in den Browsergames-Marktführer Zynga (Farmville) gesteckt und plant ein eigenes Spieleangebot.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

AlexK 02. Aug 2010

Geht es nur mir so, oder schwirrt auch anderen der Schädel bei derartigen Summen für...

kayoone 30. Jul 2010

Ich wette das Gegenteil, in ein paar Jahren werden fast alle Spiele nur noch im Browser...

Walter Diesenei 28. Jul 2010

Es heißt: Mickey und die unbestreitbar ewigen Urheberrechte. Soviel kann ich schon sagen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /