Wave 525 und Wave 533

Zwei neue Bada-Smartphones von Samsung mit WLAN-n

Nach dem ersten Wave-Modell bringt Samsung zwei weitere Mobiltelefone mit Bada als Betriebssystem auf den Markt. Während das Wave 525 Eingaben über den Touchscreen entgegennimmt, verfügt das Wave 533 über eine aufschiebbare Tastatur. Beide Mobiltelefone unterstützen WLAN-n.

Artikel veröffentlicht am ,
Wave 525 und Wave 533: Zwei neue Bada-Smartphones von Samsung mit WLAN-n

Die beiden neuen Wave-Modelle sind technisch identisch, nur das Wave 533 bietet zusätzlich eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur, über die sich Eingaben bequemer als über den Touchscreen vornehmen lassen sollen. Ansonsten werden beide Mobiltelefone über den 3,2 Zoll großen TFT-Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 240 x 400 Pixeln liefert. Zur Farbtiefe des Displays machte Samsung keine Angaben.

  • Samsung Wave 525
  • Samsung Wave 525
  • Samsung Wave 525
  • Samsung Wave 533
Samsung Wave 533
Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler Java (w/m/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. IT Support (m/w/d) IT Servicedesk und IT Logistik: Schwerpunkt MDM
    Rail Power Systems GmbH, München
Detailsuche

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3,2-Megapixel-Kamera, die auch auf den integrierten GPS-Empfänger zugreifen kann. Ergänzend zum Musik-Player steht ein UKW-Radio mit RDS-Funktion zur Verfügung, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse ist vorhanden. Die Musikwiedergabe soll mittels Soundalive verbessert werden. Im Wave 525 stecken 90 MByte interner Speicher, im Wave 533 sind es 40 MByte. Beide Geräte verfügen über einen Micro-SD-Card-Steckplatz, der maximal Speicherkarten von bis zu 16 GByte akzeptiert.

Beide Mobiltelefone müssen auf UMTS-Technik verzichten und unterstützen daher nur alle vier GSM-Netze sowie EDGE und GPRS. Für den schnellen mobilen Internetzugang steht WLAN 802.11 b/g/n bereit und als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth 2.1 integriert. Das Wave 525 misst bei einem Gewicht von 100 Gramm 110 x 55 x 11,7 mm. Aufgrund der Tastatur ist das Wave 533 mit 110 x 55 x 15,2 mm deutlich dicker und wiegt auch mit 116 Gramm etwas mehr als das Wave 525.

Auf beiden Bada-Smartphones läuft Samsungs Bedienoberfläche Touchwiz 3.0 und für die Bündelung der Informationen aus sozialen Netzwerken gibt es den Social Hub. Zu keinem der beiden Geräte machte Samsung Angaben zu den Akkulaufzeiten. Bekannt ist nur, dass jeweils ein Lithium-Ionen-Akku mit 1.200 mAh verwendet wird.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sowohl das Wave 525 als auch das Wave 533 will Samsung im August 2010 zum Preis von jeweils 300 Euro auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


geekee 28. Jul 2010

Ich versteh nicht warum das S8500 ein Einsteigergerät sein soll und wegen 0.2 Zoll (weil...

geekee 28. Jul 2010

Gut, ich war leicht verwirrt bei der Pixelangabe und bei golem.de weiß man ja nie, da...

5555 28. Jul 2010

Klar ein paar Unterschiede gibt´s. z.B. fehlt die Blitz-LED beim Galaxy. ;)

cattac 28. Jul 2010

Wenn du wissen willst, wie schnell bada auf dem i9000 läuft, nimm dir einfach ein S8500...

Peter Pan Plus 28. Jul 2010

kt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Ausgegolft: In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5
    Ausgegolft
    In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5

    Mit der Serienfertigung des Topmodell der ID.-Baureihe hat VW die Transformation des Werks in Zwickau zum Elektroauto-Standort abgeschlossen.

  2. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

  3. Sites: Deutsche Telekom will Funktürme mit Vodafone zusammenlegen
    Sites
    Deutsche Telekom will Funktürme mit Vodafone zusammenlegen

    Weitere europäische Tower-Betreiber sind an einem gemeinsamen Unternehmen für den Kontinent interessiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /