Abo
  • Services:

Starcraft 2

Der Spacemarine im Shoppingcenter

Die Server sind online, der erste Patch veröffentlicht: Bislang scheint es, als gelänge Blizzard ein pannenfreier Start von Starcraft 2. Beim Mitternachtsverkauf in Berlin feierten rund 2.000 Fans und ein Entwickler einen guten Einstand des Spiels. Golem.de war dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Starcraft 2: Der Spacemarine im Shoppingcenter

"It's about time" - mit den für Fans längst legendären Satz aus dem ersten Trailer von Starcraft 2 war die Wartezeit vorbei. Kurz vor Mitternacht am 26. Juli 2010 waren die Worte noch einmal zu hören. Dann stapfte ein gigantischer Spacemarine auf die Bühne in der Shoppingmall in Berlin, wenig später öffneten sich die Eingänge zu einem Elektromarkt und die Spieler - laut Blizzard rund 2.000 - konnten für 39 Euro die Standardversion, für 86 Euro die Collector's Edition von Starcraft 2 kaufen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Die Server des Echtzeit-Strategiespiels waren zu diesem Zeitpunkt schon online. Bereits gegen 22.15 und nicht erst - wie im Vorfeld angekündigt - um 0:01 Uhr hatte Blizzard den Spielern, die im Vorfeld ein Exemplar von Wings of Liberty ergattert hatten, ermöglicht, es von der DVD auf ihrem Rechner zu installieren. Auch der erste Patch mit einer Größe von 41 MByte stand zum Download bereit.

Nach der Installation und der Verknüpfung mit einem Battle.net-Account ist das Spiel betriebsbereit - alles in allem dauert das je nach Rechner und Onlineverbindung gut 20 Minuten. Danach lassen sich übrigens große Teile des Programms auch offline ausführen - lediglich Zugriff auf das Erfolgssystem und den Multiplayermodus sind nicht möglich.

Blizzards weitere Pläne

Bei Blizzard steht derzeit ein kleines Team in Alarmbereitschaft, das schnell auf mögliche Probleme nach der Veröffentlichung reagieren kann. "Wir haben rund zwölf Designer, die sich jetzt noch um das Feintuning des Gameplays kümmern", sagte Rob McNaughton, Lead Technical Artist, im Gespräch mit Golem.de. Auch die Technik will Blizzard verbessern: "Wir spielen mit dem Gedanken, einen 'Extreme Graphics'-Modus anzubieten, der noch mehr Features bietet. Ich kann keine Details verraten und wann es soweit ist, aber hoffentlich bald."

Auch über die weitere Zukunft von Starcraft 2 hat McNaughton gesprochen. Es gebe konkrete Pläne mit Updates für den Multiplayermodus. Die Arbeit an Heart of the Swarm, der ersten von zwei Erweiterungen, hat begonnen: "Wir haben den grundlegenden Handlungsbogen und das Drehbuch so gut wie fertig." Wann das Addon erscheint, ist allerdings noch offen. Es führt die Kampagne weiter - allerdings steuert der Spieler nicht mehr die Terraner, sondern die Rasse der Zerg. Beim nächsten Mitternachtsverkauf für Starcraft 2 könnte also ein Hydralisk die Bühne stürmen...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€

Kanne 05. Jan 2011

Hoi, der speicherort von SCII ist unter Eigene Dokumente auf der (C:) platte, eigentlich...

lanfan 01. Nov 2010

...... > Ich vermisse den LAN-Modus ja auch, aber man darf wohl davon ausgehen, das immer...

BetaSpieler 04. Aug 2010

Hi, ich müsste den Link nochmal raussuchen, da ich ihn nicht zur Hand habe, aber die...

wüstenfuchs 03. Aug 2010

Also ich spiele es mit Wine 1.2 auf einer hohen Auflösung 1440x900 und habe lediglich die...

Fekic7856 30. Jul 2010

/agreed


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /