Abo
  • Services:
Anzeige
Windows-Sicherheitslücke: Sophos-Tool überprüft Verknüpfungen auf Korrektheit (U)

Windows-Sicherheitslücke

Sophos-Tool überprüft Verknüpfungen auf Korrektheit (U)

Sophos hat ein kleines Windows-Programm veröffentlicht, das auf die Kontrolle von Verknüpfungen spezialisiert ist. Wird ein USB-Stick mit einer schädlichen Verknüpfung eingelegt, verhindert das Tool Shortcut Exploit Protection die Ausführung eines Angriffs.

Sophos' Shortcut Exploit Protection Tool ist ein weiterer Umgehungsversuch, um die Windows-Sicherheitslücke mit Verknüpfungen zu schließen. Es ist damit eine Alternative zu Microsofts Fix-it-Lösung, die zwar ebenfalls hilft, den Anwender jedoch ohne Icons weiterarbeiten lässt. Vor allem in der Windows-7-Taskleiste ist der Umgang ohne bunte Bilder etwas anstrengend.

Anzeige

Sophos' Lösung installiert einen neuen Iconhandler unter Windows, erklärt der Antivirus-Spezialist. Wann immer Windows ein Icon zu einer Verknüpfung laden will, überprüft der neue Iconhandler, ob das Icon nicht die Sicherheitslücke ausnutzt. Sollte es sich bei der Verknüpfung um eine präparierte Datei handeln, die einen Angriff einleiten könnte, verhindert das Shortcut Exploit Potection Tool die Ausführung. Wer das Tool nutzen möchte, kann es auf der Sophos-Webseite herunterladen.

Derweil gibt es von Microsoft keine neuen Informationen zu der Sicherheitslücke, die bereits seit etwa zwei Wochen bekannt ist und von zahlreichen Schädlingen ausgenutzt wird. Microsoft arbeitet an einem Patch, dessen Veröffentlichungstermin jedoch noch unbekannt ist.

Das Gefährliche an der Sicherheitslücke ist der Umstand, dass sich ein Nutzer ohne eigenes Verschulden Schadsoftware auf seinen Rechner installieren kann. Es genügt beispielsweise eine Netzwerkfreigabe oder einen USB-Stick schlicht im Dateimanager anzuschauen und schon ist der Rechner infiziert. Einige Schädlinge besitzen sogar die Möglichkeit weitere Verknüpfungen zu verteilen, so dass schnell ganze Netzwerke kompromittiert werden können, wenn ein Nutzer Schadsoftware mitbringt und der Virenscanner versagt.

Eine weitere Angriffsmöglichkeit stellen speziell präparierte Webseiten oder Office-Dokumente dar, in denen die Verknüpfungen versteckt werden. Der Internet Explorer lädt beispielsweise ebenfalls Icons bei Verknüpfungen nach.

Nachtrag vom 27. Juli 2010, 12:15 Uhr:
Auch G Data hat ein Tool veröffentlicht, das Verknüpfungen überprüfen kann. Der G Data LNK-Checker findet sich im Tools-Bereich des Software-Anbieters.


eye home zur Startseite
Ich brauch... 30. Jul 2010

Egal was und wie ich suche. Ich finde keinen Testvirus für das Problem. Einer der nur mal...

schmierfink 29. Jul 2010

Dort steht, daß das Sophos-Tool nicht alle gefährlichen Linkdateien erkennt. Schade...

FrikkelWickel 28. Jul 2010

Eine vernünftige Lösung ist das aber nicht. Beim nächsten Autoupdate kann so was zu...

Kopflanger 27. Jul 2010

Lern erst mal die deutsche Sprache und versuch danach zu flamen. Mach aber vorher mal...

BrainUser 27. Jul 2010

Was hat das mit mir zu tun? Hirn einschalten, dann merkt ein schlauer Mensch dass es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln, Köln
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. über Nash Direct GmbH, Germersheim
  4. AKDB, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward forscht in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Kirschkuchen | 23:21

  2. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 23:19

  3. Re: Mein neuer PC

    Alex_M | 23:17

  4. Witz?

    Nogul | 23:16

  5. Re: Im Moment scheint ja jeder seine eigene Coin...

    bolzen | 23:14


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel