Belgien

Trojaner legt Onlinebanking-Kunden herein

In Belgien ist ein Betrügerring aufgeflogen, der mit Hilfe eines raffinierten Trojaners Onlinebanking-Kunden hereingelegt hat. Von den Konten der Betrogenen wurde teils mehrere tausend Euro nach Osteuropa geschafft.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Ein besonderer Fall von Betrug beim Onlinebanking ist in Belgien im Rahmen eines Gerichtsverfahrens publik geworden. Das Besondere an dem Fall ist, dass das Chipkarten-Verfahren ausgenutzt wurde, das als das sicherste Onlinebanking-Verfahren gilt. Mit Hilfe eines Trojaners generierten die Täter eine falsche Fehlermeldung, wenn ein Bankkunde sich beim Onlinebanking mit Hilfe eines Chipkartengeräts gegenüber der Bank autorisieren wollte.

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
Detailsuche

In der Fehlermeldung wurde der Kunde zu erneuten Eingabe des Autorisierungscodes (PIN) aufgefordert. Die Transaktion wurde dann so geändert, dass Geld des Opfers - höchstens 4.000 Euro - auf ein Konto eines so genannten Geldmulis überwiesen wurde. Von dort aus wurde es weitergeleitet an die Betrüger und verschwand in Osteropa. Die Geldmulis durften einen Teil des Geldes als Gebühr behalten. Die unbekannten Onlinebetrüger nutzen diese Masche seit 2007.

Ein Demonstrationsvideo der niederländischen Dexia-Bank zeigt, wie der Betrug vonstatten geht. Genaue technische Details zu dem Betrug sind noch nicht bekannt.

Laut der belgischen Zeitung Het Belang Van Limburg, die über den Fall berichtete, sollen derartige Betrugsfälle auch in Deutschland und Dänemark vorgekommen sein. Die betroffenen Banken hätten den Schaden in der Regel ersetzt und darauf verzichtet, die Polizei zu informieren. So wollten sie eine Rufschädigung vermeiden. In Belgien sind zumindest die Banken KBC, Dexia und Argenta betroffen. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Isidor Fisch 28. Jul 2010

Falsch!!! Sm@rtTAN plus und Sm@rtTAN optic ist das gleiche, außer dass bei Sm@rtTAN plus...

Trollversteher 27. Jul 2010

Na, das ist ja mal eine präzise, wissenschaftlich und statistisch nachvollziebare...

Isidor Fisch 27. Jul 2010

Es sei denn, der Schädling manupuliert die Umsatzanzeige. ;-) Also, schön in die...

Flens 27. Jul 2010

... es ist nur woanders.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /