Abo
  • Services:

Belgien

Trojaner legt Onlinebanking-Kunden herein

In Belgien ist ein Betrügerring aufgeflogen, der mit Hilfe eines raffinierten Trojaners Onlinebanking-Kunden hereingelegt hat. Von den Konten der Betrogenen wurde teils mehrere tausend Euro nach Osteuropa geschafft.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Ein besonderer Fall von Betrug beim Onlinebanking ist in Belgien im Rahmen eines Gerichtsverfahrens publik geworden. Das Besondere an dem Fall ist, dass das Chipkarten-Verfahren ausgenutzt wurde, das als das sicherste Onlinebanking-Verfahren gilt. Mit Hilfe eines Trojaners generierten die Täter eine falsche Fehlermeldung, wenn ein Bankkunde sich beim Onlinebanking mit Hilfe eines Chipkartengeräts gegenüber der Bank autorisieren wollte.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

In der Fehlermeldung wurde der Kunde zu erneuten Eingabe des Autorisierungscodes (PIN) aufgefordert. Die Transaktion wurde dann so geändert, dass Geld des Opfers - höchstens 4.000 Euro - auf ein Konto eines so genannten Geldmulis überwiesen wurde. Von dort aus wurde es weitergeleitet an die Betrüger und verschwand in Osteropa. Die Geldmulis durften einen Teil des Geldes als Gebühr behalten. Die unbekannten Onlinebetrüger nutzen diese Masche seit 2007.

Ein Demonstrationsvideo der niederländischen Dexia-Bank zeigt, wie der Betrug vonstatten geht. Genaue technische Details zu dem Betrug sind noch nicht bekannt.

Laut der belgischen Zeitung Het Belang Van Limburg, die über den Fall berichtete, sollen derartige Betrugsfälle auch in Deutschland und Dänemark vorgekommen sein. Die betroffenen Banken hätten den Schaden in der Regel ersetzt und darauf verzichtet, die Polizei zu informieren. So wollten sie eine Rufschädigung vermeiden. In Belgien sind zumindest die Banken KBC, Dexia und Argenta betroffen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Isidor Fisch 28. Jul 2010

Falsch!!! Sm@rtTAN plus und Sm@rtTAN optic ist das gleiche, außer dass bei Sm@rtTAN plus...

Trollversteher 27. Jul 2010

Na, das ist ja mal eine präzise, wissenschaftlich und statistisch nachvollziebare...

Isidor Fisch 27. Jul 2010

Es sei denn, der Schädling manupuliert die Umsatzanzeige. ;-) Also, schön in die...

Flens 27. Jul 2010

... es ist nur woanders.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /