Abo
  • Services:

Freier Desktop

KDE SC 4.5 RC3 Codename Canny erschienen

Das KDE-Team hat einen weiteren Release Candidate seiner Software Compilation veröffentlicht. Die Testversion bringt keine neuen Funktionen mit. Die finale Version wollen die Entwickler in der nächsten Woche freigeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Freier Desktop: KDE SC 4.5 RC3 Codename Canny erschienen

Der unter dem Codenamen Canny veröffentlichte Release Candidate 3 der bevorstehenden Version 4.5 soll Entwicklern nochmals Gelegenheit geben, Fehler zu entdecken und zu reparieren. Die Freigabe der finalen Version ist für Anfang August geplant.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

KDE SC 4.5 bringt einen verbesserten Plasma-Desktop mit, der auch für Netbooks optimiert wurde. Er verfügt über ein überarbeitetes Benachrichtigungsfeld, das ein auf D-Bus basierendes Protokoll nutzt. Es passt sich optisch besser in den Desktop ein als System-Tray vorher.

Neben dem Benachrichtigungsfeld haben die Entwickler auch an der Fensterverwaltung Kwin gearbeitet, die Fenster jetzt automatisch nebeneinander platzieren kann. Und es gibt neue optische Effekte, darunter das Verwischen des Hintergrunds bei transparenten Fenstern.

Der KDE-Browser Konqueror kann mit Webkit verwendet werden. Die HTML-Rendering-Engine KHTML war bereits seit längerem in der Kritik, weil sie veraltet ist. Webkit für den Konqueror muss bislang aus dem Extragear Repository nachinstalliert und explizit aktiviert werden, bietet aber dann laut Entwickler alle gewohnten Konqueror-Funktionen, etwa das Speichern von Passwörtern und Content-Blocking.

Insgesamt liegt der Fokus auf KDE 4.5, aber vor allem auf erhöhter Stabilität der enthaltenen Applikationen. Das KDE-PIM-Team zog daraus die Konsequenz, die Veröffentlichung der für KDE SC 4.5 geplanten KMail-Version auf Basis des Akonadi-Frameworks um einen Monat zu verschieben. Sie wird mit dem ersten monatlichen Bugfix-Update KDE SC 4.5.1 erscheinen. Bis dahin wird die stabile KMail-Version aus KDE SC 4.4 weiter gepflegt.

Der intern mit der Versionsnummer 4.4.95 versehene Release Candidate von KDE SC 4.5 steht sofort unter kde.org bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 1,29€

Seitan-Sushi-Fan 27. Jul 2010

Hüpfende Cursor gibt es schon seit sehr vielen Jahren. Es gibt keinen Grund, sich...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /