Abo
  • Services:

Chrome

Screenshot-Erweiterung von Google

Google hat eine einfache Erweiterung für den Browser Chrome vorgestellt, mit der Bildschirmfotos der aktuellen Website als Grafik gespeichert und mit Anmerkungen versehen werden können. Eine Zusatzsoftware ist dafür nicht erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome: Screenshot-Erweiterung von Google

Die Erweiterung "Screen Capture" speichert die Bilder als PNGs ab und kann je nach Anforderung den sichtbaren Bereich der Website, einen selbst gewählten Ausschnitt oder die gesamte Seite speichern. Für letztere Option wird das Fenster sowohl vertikal als auch horizontal gescrollt.

  • Google: Chrome-Erweiterung Screen Capture (oben rechts)
Google: Chrome-Erweiterung Screen Capture (oben rechts)
Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Schwäbisch Gmünd

Die aufgenommene Website öffnet sich darauf hin in einem neuen Browser-Tab. Hier stehen drei recht einfach gehaltene Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Bereiche farblich umrissen oder geschwärzt werden können. Außerdem lassen sich Anmerkungstexte an beliebiger Stelle auf dem Screenshot hinterlassen.

Perfekt ist die Google-Chrome-Erweiterung allerdings noch nicht. Bei einigen längeren Seiten kam es durch die Scrollfunktion zu hässlichen Unterschneidungen mit Grafikfehlern.

Für Mozilla Firefox und den Internet Explorer gibt es schon länger Extensions, die Screenshots anfertigen und auf Wunsch mit Notizen bestücken. Die Firefox- und Internet-Explorer- Erweiterung Fireshot gibt es auch in einer kostenpflichtigen Pro-Variante. Sie erlaubt unter anderem Uploads zu Google Picasa, Imageshack und eigenen FTP- und HTTP-Servern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de

rgvehth 27. Jul 2010

Ja, nett war damals die Ansammlung von Links am Ende des Artiklels. Als ob Golem nun...

Christian Ide 27. Jul 2010

Cool, danke für den Tipp!


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /