• IT-Karriere:
  • Services:

Saitek

Neues Zubehör für Flugsimulatoren

Saitek hat neues Zubehör für Freunde von Flugsimulatoren vorgestellt. Es ergänzt das Pro-Flight-System, zu dem auch das HOTAS-System X65F gehört.

Artikel veröffentlicht am ,
Saitek: Neues Zubehör für Flugsimulatoren

Saitek hat neue Panel für die Steuerung von Flugzeugen in Flugsimulatoren angekündigt. Insgesamt plant Saitek, drei weitere Panel ins Angebot aufzunehmen, die eine Ergänzung zu den bestehenden HOTAS-Systemen (Hands On Throttle And Stick) sind. Das Backlit Information Panel bietet eine hintergrundbeleuchtete Statusanzeige für verschiedene Systeme des Flugzeugs an. Das Throttle/Prop/Mixture-System ist unter anderem für das Fliegen von kleinen Propellermaschinen gedacht. Für die Kontrolle der Ruder gibt es die Combat Rudder Pedals.

  • Pro Flight Backlit Information Panel
  • Pro Flight Backlit Information Panel
  • Pro Flight Combat Rudder Pedals
  • Pro Flight Combat Rudder Pedals
  • Pro Flight Throttle, Pitch and Mixture System
  • Pro Flight Throttle, Pitch and Mixture System
  • Pro Flight Throttle, Pitch and Mixture System
Pro Flight Backlit Information Panel
Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen

Die Kontrollsysteme sollen mit dem Microsoft Flug Simulator X und der älteren Version 2004 kompatibel sein. Mit Ausnahme des Backlight Information Panels sollen auch andere Flugsimulatoren mit den neuen Systemen funktionieren. Außerdem gehört Software zur Programmierung der USB-Geräte dazu.

Auf der deutschen Saitek-Seite sind die Produkte noch nicht gelistet. Ein Verfügbarkeitsdatum konnte Saitek Deutschland nicht nennen. Es wird aber ungefähr mit Oktober 2010 gerechnet. Die neuen Produkte werden etwa 150 bis 200 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

KKKOK 01. Aug 2010

ist wirklich nicht schlecht, besonders was die Instrumentenpanel angeht, was aber...

flusityp 29. Jul 2010

Stimmt, so was Arcadelastiges wie Comanche gibt´s kaum mehr (nicht negativ gemeint, auch...

Heulerei 27. Jul 2010

Dann kauft halt nicht das billigste Pad aus der Ramschkiste und wundert euch nachher dass...

zt5ur 27. Jul 2010

Hu is the new leader of China?

wetwt 26. Jul 2010

Der Flieger, den ich kenne, setzt sich in echte 747s :-)


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /