Sony

Blau-violetter Halbleiter-Laser mit 100 Watt

Sony hat zusammen mit der Universität Tohoku einen sehr schnell pulsierenden, blau-violetten Halbleiterlaser mit einer Ausgangsleistung von 100 Watt entwickelt. Die Technik könnte in der nächsten Generation optischer Speichermedien zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blau-Violetter Laser
Blau-Violetter Laser

Der von Hiroyuki Yokoyama entwickelte blau-violette, schnell pulsierende Halbleiterlaser liefert im Vergleich zu bisheriger Technik eine deutlich höhere Ausgangsleistung. Der Laser geniert Lichtpulse von 3 Picosekunden mit einer Wellenlänge von 405 Nanometer und einer Leistung von 100 Watt in einer Frequenz von 1 GHz.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
Detailsuche

Anwendungsmöglichkeiten für die neue Technik sieht Sony unter anderem bei der optischen Speicherung großer Datenmengen. Bei Tests gelang es, Marken mit 300 Nanometer im Durchmesser im Abstand von 3 Mikrometer im Inneren eines Plastikmaterials zu platzieren und mit dem Laser auszulesen.

Zusammen mit der Universität Tohoku will Sony nun die Grundlagentechnik weiterentwickeln, um die Ausgangsleistung des Lasers weiter zu erhöhen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dvd-rohling... 05. Aug 2010

Aus einem schon älteren Test vom c't Magazin, der auch auf cttv.de/ noch auffindbar ist...

tilmank 27. Jul 2010

haha, den hab ich grad vor zwei Tagen erst gesehen :D

blablub 27. Jul 2010

Wo habe ich behauptet, einzelne Photonen gebe es nicht? Bitte Link zu dem konkreten Post...

unnu 27. Jul 2010

Unter anderem werden für Halbleiter sog. 'Seltene Erden' benötigt. Dumme Sache das diese...

blablub 26. Jul 2010

Du liest jetzt mal den Thread nebenan und lässt dich aufklären.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /