Abo
  • IT-Karriere:

Mainframes

EU-Kommission leitet Kartellverfahren gegen IBM ein

Die EU-Kommission hat zwei förmliche Untersuchungen gegen IBM wegen mutmaßlichen Missbrauchs seiner Marktmacht eingeleitet. Es geht um die Frage, ob IBM seine markbeherrschende Stellung bei Mainframes in unerlaubter Weise ausgenutzt hat. Dabei geht es um IBMs Verhalten in Sachen Mainframes.

Artikel veröffentlicht am ,

Es bestehe der Verdacht, dass IBM in zwei Fällen seine marktbeherrschende Stellung bei Mainframes missbraucht und damit gegen die EU-Kartellvorschriften verstoßen hat, heißt es in einer Mitteilung der Europäischen Kommission.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Eine der Untersuchungen geht auf Beschwerden der Emulator-Software-Anbieter T3 und Turbohercules zurück und bezieht sich vor allem auf den Vorwurf, dass IBM seine Mainframe-Hardware an sein Mainframe-Betriebssystem koppelt. IBM hatte dem französischem Start-up Turbohercules im Zusammenhang mit dessen Open-Source-Emulator mit einer Klage gedroht.

Die zweite Untersuchung hat die EU-Kommission von sich aus eingeleitet, um zu prüfen, ob IBM konkurrierende Anbieter von Mainframe-Wartungsdiensten diskriminierend behandelt.

IBM wird vorgeworfen, seine Hardware für Großrechner unrechtmäßig an sein marktbeherrschendes Mainframe-Betriebssystem zu koppeln. In den Beschwerden wird geltend gemacht, dass dadurch Anbieter von Emulationstechnologie verdrängt würden, die es Nutzern ermöglichen könnte, grundlegende Anwendungen auf nicht von IBM stammender Hardware auszuführen.

Außerdem befürchtet die EU-Kommission, dass IBM möglicherweise wettbewerbswidrige Praktiken anwendet, um den Markt für Wartungsdienstleistungen abzuschotten und es potenziellen Wettbewerbern so unmöglich zu machen, auf diesem Markt Fuß zu fassen. Es besteht der Verdacht, dass IBM zu diesem Zweck den Zugang zu ausschließlich von IBM angebotenen Ersatzteilen einschränkt beziehungsweise verzögert.

Allerdings bedeutet die Einleitung einer Untersuchung nicht, dass Kartellverstöße bereits erwiesen sind, sondern nur, dass die EU-Kommission einen Fall als vorrangig erachtet und eingehend prüfen will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 429,00€
  3. 239,00€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nille02 27. Jul 2010

Mh. Laut Wikipedia gibt es da durch aus welche. http://de.wikipedia.org/wiki/System_z...

Lachser 26. Jul 2010

...ebenso beim iPhone mit dem iOs. Warte gespannt auf das Verfahren.

Squirrel 26. Jul 2010

Du meinst so wie IBM ihr Geldsäckl jahrelang (Jahrzehnte?) aufgefüllt hat, in dem sie...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /